Arbesbach

Erstellt am 12. Juli 2018, 10:00

Brumca: ein echter „Buddha-Bär“. Da sitzt sie, maximal entspannt, und schaut zufrieden in der Gegend herum: Bärin Brumca aus dem von VIER PFOTEN geführten BÄRENWALD Arbesbach ist nicht nur für Tierpfleger und Besucher ein echtes Antidepressivum. Dieses Foto zaubert wirklich jedem ein Lächeln hervor!

Vier Pfoten

Dass Brumca heute ein richtig gelassener „Buddha-Bär“ ist, ist umso schöner, wenn man ihre Geschichte kennt: „Brumca wurde 1992 in einem slowakischen Tierpark geboren. Im Alter von nur wenigen Wochen wurde sie von ihrer Mutter getrennt und an Geschäftsleute verkauft, die sie wiederum einem österreichischen Geschäftsmann zum Geschenk machten“, erzählt BÄRENWALD Arbesbach Betriebsleiterin Sigrid Zederbauer.

Doch das herzige Bärenmädchen wuchs und wurde ihrem Besitzer bald zu einer unbequemen Last. Zederbauer: „Er sperrte Brumca in einen 35 Quadratmeter großen Verschlag, in dem sie einsam und beschäftigungslos dahinvegetierte. Schließlich verschwand der Besitzer endgültig und ließ Brumca allein im Käfig zurück - so lebte die Bärin fünf Jahre lang!“

Nach einem Konkursverfahren wurde Brumca schließlich VIER PFOTEN zugesprochen und bis zur Übersiedlung in den BÄRENWALD Arbesbach von VIER PFOTEN Mitarbeitern gefüttert und betreut. Brumca war damit die erste Bewohnerin des BÄRENWALD. Seit ihrem Umzug am 9. September 1998 genießt die immer scheu gebliebene, aber trotzdem sehr verspielte Bärin ihre lang ersehnte Freiheit im BÄRENWALD. Und manchmal, so scheint es auf dem Foto, lässt sie das pure Glück einfach ein bisschen innehalten…