Beschwingte Melodien

Erstellt am 19. Oktober 2011 | 00:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Web-Artikel 174
Foto: NOEN
KONZERT / Die „Swinging Accordians“ brachten viel Stimmung am Sonntagnachmittag in die Aula der Hauptschule Zwettl.

Web-Artikel 174
Für den Auftritt der „Swinging Accordians“ am Sonntagnachmittag in der Aula der Sporthauptschule Zwettl hatte (v. r.) Elisabeth Frischauf zu Musikschuldirektor Josef Paukner den Kontakt geknüpft. Unter der Gesamtleitung von Susanne Mislivececk (Mitte, sitzend) boten Sylvia Zobek (am Klavier), die Vizeweltmeisterin im Akkordeonspiel, Michaela Scheinhart (v. l.), Gesang und Moderation, die Akkordeonisten Christian Wittmann, Daniela Mislivececk, Barbara Scheinhart, Traude Puchinger, Ilse Dobrovsky, Sabine Nolz und Sigrid Neusser zusammen mit Schlagzeuger Klaus Weber einen bunten „Melodiencocktail“.MOLL
Foto: NOEN

ZWETTL / Einen bunten „Melodiencocktail“ schenkten die „Swinging Accordians“, eine zehnköpfige Gruppe von Akkordeonspielern aus Böheimkirchen und Neulengbach den zahlreichen Besuchern ihres Konzerts am Sonntagnachmittag in der Aula der Hauptschule für Sport und Wirtschaft in Zwettl. Elisabeth Frischauf, die in Böheimkirchen lebt, aber ihren Lebensmittelpunkt im Waldviertel beibehält, hatte für diesen Auftritt ihre Kontakte zur Heimatstadt Zwettl spielen lassen.

Den fröhlichen Konzertbeginn setzten acht Damen und ein Herr im Alter von 18 bis 72 Jahren am Akkordeon sowie der Ottenschlager Musikschullehrer Klaus Weber am Schlagzeug mit bekannten Melodien aus dem Musical „My Fair Lady“ von Frederick Löwy. Das war zwar nicht gerade die Volksmusik, die man allgemein dem Akkordeon rasch zuordnet, aber in den Arrangements für dieses Instrument wurden „Ich hätt? getanzt heut? Nacht“, „Bringt mich pünktlich zum Altar“ oder „In der Straße, mein Schatz, wo du wohnst“ vom Publikum so gut aufgenommen, dass Alt und Jung bald im Takt mitwippten. Leidenschaftlich, feurig und expressiv der Tango „Escoba Loca“ von Celino Bratti. Martin Böttchers „Karl May-Suite“ wiederum weckte musikalische Erinnerungen an die Filme über Winnetou und seinen Freund Old Shatterhand. Zwar auch als Filmmusik verwendet, aber von ganz anderem Musikcharakter der Valse Musette „Flair de Tessin“, eine Walzermelodie aus dem französischen Sprachraum, in die sich auch Sylvia Zobek, Vizeweltmeisterin auf dem Akkordeon, als Musikerin einbrachte. Im nächsten Arrangement - „Udo Jürgens in Concert“ - bewies die Dame ihr Können als Pianistin. Eine weitere Bereicherung brachte Michaela Scheinhart, die Moderatorin der Veranstaltung, als sie „The Rose“, ein Lied über die Liebe, von Bette Midler zum gemeinsamen Spiel aller Musiker sang. Richtige „Ohrwürmer“ bis hin zum „Radetzkymarsch“ geleiteten als „Wiener Melange“ in den Abend.

Für den anhaltenden Applaus bedankten sich die Interpreten mit einer flotten Zugabe: „Rock and Roll-Fever“.