Erstellt am 10. Juli 2018, 10:50

von Brigitte Lassmann-Moser

"Facebook-Freundschaft" sorgte für ein böses Erwachen. Frau fiel auf Facebook-Freund herein und überwies ihm größeren Betrag. Das Geld freilich wird sie nie wieder sehen.

Betrug über Facebook  |  APA (AFP/Symbolbild)

Leider nehmen, so warnt die Polizei, Betrügereien über‘s Internet bzw. die sozialen Medien auch bei uns zu. So fiel jetzt wieder eine Frau auf einen Betrüger herein, durch den sie einen hohen Geldbetrag verlor.

Die Frau aus dem Bezirk Zwettl schloss vor geraumer Zeit über Facebook Freundschaft mit einem Mann, und sie fasste rasch Vertrauen zu diesem Bekannten, der sich als Geschäftsmann ausgab und einen deutsch klingenden Namen trug. Nach einiger Zeit ersuchte der Mann seine Facebook-Freundin, ihm Geld zu überweisen, da er ein dringendes Geschäft zu erledigen hätte. Die Gutgläubige ließ ihm das Geforderte zukommen, indem sie einen vierstelligen Eurobetrag über Western Union, einer Plattform für weltweite Überweisungen, nach Nigeria überwies.

Mit der Rückzahlung des geliehenen Geldes ließ sich der Mann dann allerdings Zeit, hielt die Frau über viele Monate hin, vertröstete sie immer wieder.

Als sich die Facebook-Freundschaft heuer wieder etwas intensivierte, versprach der Mann, den Betrag zu retournieren – wenn sie nochmals einen dreistelligen Betrag einzahle.

Mittels Paketversand wurde ihr ein Scheck übermittelt. Nachdem sie diesen eingelöst hatte, wurde ihr auch ein hoher vierstelliger Betrag auf ihr Konto überwiesen. Aber leider war die Freude darüber nur von kurzer Dauer. Tags darauf war das Geld nämlich gleich wieder von einem deutschen Konto abgebucht, die Frau blieb nicht nur auf ihren Schulden, sondern auch auf den Spesen sitzen.

Nachdem Beamte des Landeskriminalamtes Wiesbaden dieses Konto bereits im Visier hatten, weil man den Verdacht der Geldwäsche hegte, wurde der Fall der Zwettlerin publik, die Polizei im Bezirk nahm weitere Ermittlungen auf.

Die Polizei warnt eindringlich davor, sich über die sozialen Medien zur Überweisung von Geld verleiten zu lassen – meist kommt dabei nichts Gutes raus.