Projektmarathon: Landjugenden schufteten

Landjugenden Groß Gerungs und Rappottenstein setzten tolle Projekte in nur 42 Stunden um.

NÖN Redaktion Erstellt am 18. September 2021 | 03:54

Die Landjugenden im Bezirk Zwettl nahmen wieder am Projektmarathon teil. In 42,195 Stunden setzten sie tolle Projekte um.

In Groß Gerungs wurden 16 Fahrradständer aus Holz, die jetzt bei den Gasthäusern und Kirchen stehen, gebaut. Eine ökologische Fahrradwaschstraße beim Sportplatz wurde ebenfalls entworfen. Die kleinsten Radfahrer können sich die Wartezeit verkürzen, indem sie das Quiz rund ums Radfahren lösen, während die E-Bikes an der überdachten Ladestation tanken. Für eine bessere Orientierung gibt es nun Hinweisschilder und einen eigens entworfenen Folder mit den Radtouren und Gasthäusern in der Umgebung. Sogar Grödegerd, ihr langjähriger Begleiter, ist rechtzeitig aus seinem Winterschlaf erwacht und machte sich mit der Landjugend an die Arbeit.

Die Aufgabenstellung für die Landjugend Rappottenstein im Rahmen des Projektmarathons unter dem Motto „Rappotten stoa – gemeinsam stoak! – 50 Joah Großgemeinde Rappotten stoa, damit olle wissen wie’s friacha woa!“ lautete: Wie feiert man 50 Jahre Großgemeinde? Eine „Zeit-Fehra“ soll die wichtigsten Fakten der Gemeindezusammenlegung sowie spannende Zitate der Zeitzeugen für die Gemeindebürger darstellen. Es wurden auch eine Festschrift mit den geführten Interviews mit den Zeitzeugen der Gemeindezusammenlegung gestaltet und Ideen für die 50-Jahr Feier gesammelt. Neben Bürgermeister Josef Wagner, Vizebürgermeisterin Sonja Hörth, Landwirtschaftskammervizepräsidentin Andrea Wagner fanden auch die Vertreter des Lagerhauses Rappottenstein und einige weitere Interessierte den Weg zum Hauptplatz in Rappottenstein.