Rave-Party: Notarzthubschrauber-Einsatz

Erstellt am 28. März 2017 | 14:53
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Raveparty Zwettl
Die Polizei löste die illegale Rave-Veranstaltung in einem Wald in der Gemeinde Bärnkopf auf. Im Bild: Die Musik- und Lichtanlage des Rave.
Foto: LPD NÖ
Die Polizei hat am Wochenende eine illegale Rave-Party mit rund 130 Teilnehmern in einem Waldgebiet in Bärnkopf (Bezirk Zwettl) aufgelöst. Sie erforderte auch den Einsatz des Notarzthubschraubers.

Unbestätigten Meldungen zufolge fand in der Nacht von Freitag auf Samstag der „Rave“ im Weinsberger Forst statt, wobei ein Mann kollabierte. Nachdem die Polizei das Spektakel beendet hatte, dürfte sie auch eine mehrere 1.000 Watt starke Sound-Anlage und zahlreiche Drogen beschlagnahmt haben.

Bärnkopfs Bürgermeister Arnold Bauernfried bestätigt im NÖN-Gespräch, am nächsten Tag von der Veranstaltung gehört zu haben. „In der Nacht habe ich nichts gehört, nur in der Nachbarortschaft dürfte Musik zu hören gewesen sein“, sagt Bauernfried.

Zwei Partybesucher vorläufig festgenommen

Das ist deshalb möglich, weil sich in einem drei bis fünf Kilometer-Umkreis des Veranstaltungsortes im Weinsberger Forstes keine Häuser befinden. Bereits im vergangenen Jahr wurde versucht, dort eine Rave-Veranstaltung durchzuführen, erzählt der Bürgermeister. Die Veranstaltung werde über soziale Medien organisiert, er glaubt nicht daran, dass die Organisatoren direkt aus der Umgebung stammen.

Drei Gäste wurden mit Vergiftungssymptomen ins Spital gebracht, auch der Notarzthubschrauber war im Einsatz. Ein Wiener (34) wurde wegen eines Vergehens nach dem Suchtmittelgesetz in die Justizanstalt Krems eingeliefert, berichtete die NÖ Polizei am Montag.

Nach der Anzeige eines Försters am Samstag gegen 8.30 Uhr wurde die illegale Veranstaltung von Beamten aus den Bezirken Zwettl, Gmünd, Melk, Krems und Perg aufgelöst. Auch Diensthunde waren im Einsatz. Dabei wurden nach Polizeiangaben kleinere Mengen an Drogen vorläufig sichergestellt.

Ein 29-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden in Oberösterreich wurde mit Vergiftungserscheinungen vom Notarzthubschrauber in das Landesklinikum Amstetten geflogen. Zwei weitere Gäste wurden - mit ähnlichen Symptomen - ins Krankenhaus Zwettl gefahren.

Wegen Vergehen nach dem Suchtmittelgesetz wurden zwei Partybesucher vorläufig festgenommen. Einer der beiden, ein 34-Jähriger aus Wien-Wieden, wurde in Krems inhaftiert. Außerdem gab es in diesem Zusammenhang drei Anzeigen. Der Organisator der Veranstaltung, ein 26-Jähriger aus dem oberösterreichischen Bezirk Ried im Innkreis, und Teilnehmer werden laut Polizei wegen diverser Verwaltungsübertretungen der Bezirkshauptmannschaft Zwettl angezeigt.