NÖN-Talent-Suche in Gmünd: Vier sind weiter

Erstellt am 01. Oktober 2022 | 04:37
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8482790_dscn9880.jpg
Andy Marek (Mitte) mit den vier Kandidaten Stella Maria Barghouty, Rafaela Adler, Simon Preissl und Letizia Jank.
Foto: Foto Karl Tröstl
Das Casting zum „NÖN sucht das größte Talent“ mit Andy Marek wurden im Saal der Raiffeisenbank-Gmünd entschieden.

Die 18-jährige Letizia Jank aus Zwettl arbeitet als Verkäuferin und möchte Gesang studieren. Simon Preissl aus Ehrendorf ist 13 Jahre und möchte Konditor werden, um hier auch seine Kreativität ausleben zu können.

Die ebenfalls 13-jährige Stella Maria Barghouty aus ihrer Wahlheimat Gmünd möchte Sängerin werden und Medizin studieren. Rafaela Adler ist 17 Jahre und arbeitet als Verkäuferin im Baumarkt. Diese vier Leute schafften letztendlich den Sprung in die erste Liveshow. Als weiteren Kandidaten nannte Andy Marek einen 13-jährigen Jungen aus Dietmanns bei Groß Siegharts: „Unter den vielen Kandidaten beim Casting in St. Pölten konnte sich auch der 13-jährige Emilio Brumbach aus dem Bezirk Waidhofen einen Platz in der nächsten Runde sichern. Der junge Jongleur beeindruckte mit einigen waghalsigen Stunts und seiner Akrobatik.“ Er wird gemeinsam mit den vier Kandidaten vom Gmünder Casting am Samstag, dem 22. Oktober, um 19.30 Uhr in der Vereinshalle in Horn auftreten.

440_0008_8482791_emilio_brumbach_wt_.jpg
Emilio aus Dietmanns bei Groß Siegharts beeindruckte als Jongleur.
Foto: Karl Tröstl

Beim Betreten der Räumlichkeit des Castings waren die jungen Talente sichtlich nervös, doch dass die Nervosität oft unnötig war, erkannten die Kandidaten nach den ruhigen Begrüßungsworten von Marek. „Mir geht es nicht darum, irgendwen bloßzustellen. Ich möchte mehr ein Coach und Ratgeber sein“, erklärte Marek. So hilft der Moderator gerne einmal kurz aus, falls einer der Kandidaten bei einer Liedzeile hängen bleibt, und singt vor.