Wintersport trotz Einschränkungen: Kein Lockdown am Eis

Zwettler Kunsteisbahn weiterhin geöffnet, mit kaum mehr Einschränkungen. Schidorf Kirchbach startet Saison erst später.

Erstellt am 02. Dezember 2021 | 07:32
Lesezeit: 1 Min
Kein Lockdown am Eis
Heinz Lüdemann und Karl Kuchelbacher haben die Zwettler Kunsteisbahn auch im Lockdown geöffnet.
Foto: Maximilian Köpf

Die Zwettler Kunsteisbahn, die gerade erst ihre Saison begonnen hatte, hatte durch den Lockdown nur einen Tag geschlossen. „Dann habe ich gelesen, dass Eisbahnen nicht schließen müssen und mich bei der Bezirkshauptmannschaft erkundigt“, erzählt Heinz Lüdemann, neuer Obmann des ESV Zwettl. Gleich tags darauf hatte die Eisbahn wieder geöffnet.

Zur 2G-Regel mitsamt Registrierungspflicht, die ohnehin gegolten hätte, kam noch eine Maskenpflicht im Inneren. „Außerdem wurde die Einlasszahl auf 110 Personen beschränkt“, so Lüdemann. Zudem muss die Eisbahn am Freitagabend geschlossen bleiben. Ebenfalls absagen wird der ESV den Eislaufkurs für Kinder. Ansonsten ist das Programm für die 30. Saison der Kunsteisbahn weitgehend unverändert. „Die Bezirksmeisterschaft im Eisstockschießen musste von 4. Dezember auf 8. Jänner verschoben werden“, informiert Lüdemann. „Alle weiteren Termine wie das Eisfest im Zeichen des Jubiläums wären ohnehin erst für das neue Jahr geplant.“

Geöffnet haben dürfte trotz Lockdowns auch das Schidorf Kirchbach – der Skilift, nicht die Gastronomie. Dort ist der Saisonstart aber erst für 17. Dezember anberaumt.