Zwettler Apotheken: Masken auch gegen Erkältung?. Apotheken im Bezirk Zwettl verzeichnen heuer deutlich weniger grippale Infekte als noch 2019.

Von Karin Pollak. Erstellt am 25. November 2020 (04:22)
Apothekerin Helene Aichinger von der Zwettler Kuenringer-Apotheke: „Ansturm war enorm.“
Franz Pfeffer

Seit dem erneuten Lockdown ist es auch in den Apotheken ruhig geworden. Der Großteil der Kunden habe sich noch mit ihren Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln & Co. eingedeckt.

„Der Ansturm war bis zum 16. November gewaltig, mein gutes Team hat diese Herausforderung aber gemeinsam sehr gut gemeistert“, betont Apothekerin Helene Aichinger von der Zwettler Kuenringer-Apotheke.

Masken-Effekt: grippale Infekte heuer relativ selten

Die Apothekerin kann ihren Kunden aber großes Lob aussprechen, das Abstandhalten habe perfekt funktioniert, das Maske-Tragen sowieso. „Durch die vielen Kunden und dem erforderlichen Abstand dazwischen gab es schon lange Warteschlagen, die sich bis vor die Apotheke gezogen haben“, betont Aichinger.

Jetzt geht es etwas ruhiger zu. Der Grippeimpfstoff, auf den nach wie vor viele warten, werde laut der Apothekerin in kleinen Tranchen geliefert. „Es sollten noch im November und im Dezember Impfstoffe geliefert werden, wie viele das sein werden, weiß ich leider nicht“, betont Aichinger.

Nach wie vor werden die Anmeldelisten für die Grippeimpfungen geführt und abgearbeitet. „Jene Kunden, die beim Eintreffen des Serums an der Reihe sind, werden von uns kontaktiert“, erklärt die Apothekerin.

Dass das Maske-Tragen nicht nur vor einer Ansteckung von Corona schützen kann, hebt sie ebenfalls hervor. Die Masken würden auch vor anderen viralen Ansteckungen schützen. So sind grippale Infekte, die es sonst um diese Zeit schon vermehrt gegeben hat, laut der Apothekerin noch relativ selten.

Das bestätigt auch Astrid Hölzl von der Apotheke zum Schwarzen Adler in Zwettl. „Das Händedesinfizieren und das Masketragen zeigt durchaus Wirkung.“ Auch in ihrer Apotheke warte man weiterhin auf den Grippeimpfstoff. „Vielleicht gibt es im Dezember eine Lieferung.“

Impfstoff gegen Corona erst im Sommer?

Geduld sei auf jeden Fall bei den Impfstoffen gegen Corona angesagt. „Ich glaube, vor dem Sommer wird es im freien Verkauf keinen geben“, meint Hölzl.

Die positiven Meldungen über einen durchaus vielversprechenden Covid-19-Impfstoff muss die Apothekerin relativieren: „Angeblich muss man diesen bei minus 20 Grad lagern. Wie soll da der Transport und auch die Lagerung funktionieren. Dafür ist niemand ausgerichtet.“