Cannabiskraut im Keller gezogen

Erstellt am 24. Oktober 2012 | 07:45
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
tul01-05-CHR hanf
Foto: NOEN, zVg
Anzeige | Zwölf Jahre lang dürfte ein Allensteiger eine Indooranlage betrieben haben.
ALLENTSTEIG | Ein Allentsteiger hat in seinem Keller jahrelang Cannabiskraut gezogen und dürfte dieses auch selber konsumiert haben. Nun kam ihm die Polizei auf die Schliche.
Im Zuge der Ermittlungen in der Suchtgiftszene wurden die Beamten der Polizeiinspektion Allentsteig auf den 37-jährigen Mann aufmerksam und führten in dessen Wohnung eine Hausdurchsuchung durch – mit Erfolg. Die Beamten konnten 81 Gramm Cannabiskraut sicherstellen.

Damit konfrontiert gab der Allentsteiger an, das Cannabiskraut selbst gezogen und heuer im September geerntet zu haben. Die dafür benötigten Hanfstecklinge dürfte er sich in Wien besorgt haben.
Im Zuge der Einvernahme gab der Mann an, dass er seit 15 Jahren Cannabiskraut in Form von Joints konsumiere. Seit etwa zwölf Jahren soll er regelmäßig für den Eigengebrauch Pflanzen gezogen und geerntet haben. Zuerst in seiner Wohnung in Wien und später dann im Keller seines Wohnhauses im Gemeindegebiet von Allentsteig. Die für diese Indooranlage verwendete Natriumdampflampe und die dazugehörigen Gegenstände konnten ebenfalls sichergestellt werden. Er dürfte das Kraut tatsächlich für sich verwendet haben, denn ein Handel konnte ihm nicht nachgewiesen werden. Der Mann wurde wegen Verdachtes des unerlaubten Umganges mit Suchtgiften angezeigt.