Hartl Haus baut aus

Erstellt am 28. Dezember 2018 | 05:41
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Hartl Haus
Der Werksstandort von Hartl Haus in Echsenbach von oben: Für 2019 steht eine Vergrößerung an. 
Foto: Hartl Haus
Eine 1.100 Quadratmeter große Lagerhalle wird in Echsenbach gerade gebaut, 2019 folgt Ausbau der Tischlerei.

Für das kommende Jahr hat Hartl Haus große Pläne. Auf einem etwa 4.000 Quadratmeter großen neu aufgeschlossenen Areal wird am Werksstandort in Echsenbach ein neuer Produktionsbereich errichtet.
An die fünf Millionen Euro werden hier in die Neuerrichtung und den Ausbau der Tischlerei investiert. Steigende Produktionszahlen und sehr gute Verkaufsprognosen machen den Ausbau notwendig.

Der Start für diese umfangreichen Baumaßnahmen ist mit Frühjahr 2019 geplant. Die ersten Vorbereitungsarbeiten laufen bereits, wie zum Beispiel der Bau einer 1.100 Quadratmeter großen neuen Lagerhalle. Neben der baulichen Vergrößerung möchte Hartl Haus auch an Mitarbeitergröße zunehmen. Für den Montagebereich sucht Hartl Haus Facharbeiter aus den Bereichen Zimmerei, Tischlerei oder Fertighausbau. Ebenso werden Mitarbeiter in der Fertighausproduktion, im hauseigenen Tischlereibetrieb und Bereich der technischen Planung aufgenommen.

Rekord bei den  Produktionszahlen

Mit einem Rekord an produzierten Häusern schließt Hartl Haus das Jahr 2018 erfolgreich ab. Um sieben Prozent steigerte Hartl Haus seine Produktionszahlen im Vergleich zu den vergangenen Jahren. Rund 320 Hauseinheiten wurden produziert und in ganz Österreich und im Süden Deutschlands fertiggestellt. Eine ähnliche Steigerung weisen die Umsatzzahlen auf. Belief sich der Umsatz 2017 auf 45,7 Millionen Euro, steigt das Unternehmen heuer mit einem Jahresumsatz von 48,3 Millionen aus.

Hartl Haus
Hartl Haus-Geschäftsführer Peter Suter und Roland Suter (v.l.) blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück.
Foto: Hartl Haus

„Unser sehr guter Jahresabschluss zeigt, dass das Qualitätsbewusstsein in den Köpfen der Konsumenten verankert ist. Wir stellen hohe Standards an uns und unsere Lieferanten und Partnerbetriebe, denn nur so können wir eine gleichbleibende hohe Qualität gepaart mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis sichern“, blicken die Geschäftsführer Roland Suter und Peter Suter stolz auf das vergangene Jahr zurück.