Echsenbach

Erstellt am 18. Mai 2018, 05:00

von Markus Füxl

Kinder bekommen jetzt mehr Platz. Dank steigender Kinderzahlen muss der Kindergarten in Echsenbach erweitert werden.

Bürgermeister Josef Baireder, Kindergartenleiterin Gabriela Knoll, die Kinder Lara Baireder, Heidi Graf, Lili Schmeißner, Alina Straßer, Lorena Stundner, Luca Zulus und Rene Keri (hinten) sowie Tobias Holzmann und Simon Kraml freuen sich schon, wenn der neue Zubau zum Kindergarten fertig ist.  |  Markus Füxl

Der Kindergarten in Echsenbach wird gerade baulich um eine dritte Gruppe erweitert. Grund für den Ausbau sei ein „erfreuliches Luxusproblem“, so Bürgermeister Josef Baireder: „Wir haben fast zu viele Kinder.“

In der Vergangenheit konnten deshalb viele zweieinhalb-Jährige nur mehr auf eine Warteliste aufgenommen werden. Gesetzlich sei eine Betreuung nämlich erst ab drei Jahren vorgeschrieben, so Baireder: „Mit der dritten Gruppe wollen wir jetzt auch allen Kindern ab zweieinhalb Jahren die Möglichkeit bieten, bei uns in den Kindergarten zu gehen.“ Als Grund für den Babyboom in Echsenbach vermutet er die Aufschließung eines neuen Siedlungsgebietes mit 16 Bauplätzen vor zwei Jahren. „Seitdem haben sich viele junge Familien angesiedelt“, sagt Baireder.

Der Zubau mit 210 Quadratmetern Nutzfläche

Der Zubau mit 210 Quadratmetern Nutzfläche wird dabei an den bestehenden Block angebaut und ist innen mit dem bisherigen Kindergarten verbunden. Für die Kinder bedeutet der Zubau auch einen größeren Garten. Im Rahmen des Bauprojektes wird der Garten mit Hang unterhalb des Kindergartens als Spielwiese erschlossen und bis zum Gemeindeamt erweitert. Die bisherige Grünfläche seitlich des Kindergartens bleibt erhalten. Insgesamt stehen den Kindern dann 1.450 Quadratmeter Freifläche zur Verfügung, bisher waren es 960 Quadratmeter. Die gesamte Fläche wird neu eingezäunt.

Auch zwei Drittel der Spielgeräte möchte Bürgermeister Baireder erneuern. Die meisten von ihnen werden dann im flachen Gartenbereich oberhalb des Hanges stehen. „Auf dem Hang selbst wollen wir die Spielgeräte möglichst naturnahe belassen“, so Baireder. Zur Auswahl stehen momentan etwa eine Seilkonstruktion und ein Wasserspielplatz, die genaue Ausstattung wird erst beschlossen.

Der Zubau mit Flachdach wird mit einem Multifunktionsraum ausgestattet, um auch individuelle Betreuungsmöglichkeiten zu bieten. Der Haupteingang verläuft über die neue Gruppe, der jetzige Eingang wird zum Notausgang umfunktioniert. Eine verlängerte Rampe bietet einen barrierefreien Zugang.

Auch die bestehende Gruppe profitiert vom Neubau. So werden der Bewegungsraum vergrößert und der Fußbodenbelag erneuert. Außerdem wird eine neue Küche verbaut.

Die Kosten für das Projekt belaufen sich brutto auf 660.000 Euro. Bezugsfertig soll der neue Kindergarten mit Beginn des Kindergartenjahres 2018/19 sein. „Es wird eng, aber wir schaffen das“, so Bürgermeister Baireder.