Direktvermarktung: 95 Produkte erhielten "Goldene Ähre"

Erstellt am 29. November 2017 | 04:30
Lesezeit: 4 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
350 Produkte wurden heuer zum 20-jährigen Jubiläum eingereicht.

Heuer wurde von der Landwirtschaftlichen Fachschule Edelhof und dem Edelhofer Absolventenverband als Auszeichnung und Würdigung überdurchschnittlicher Produktqualität in der Direktvermarktung bäuerlicher Produkte bereits zum 20. Mal der Waldviertler Direktvermarkterpreis „Goldene Ähre“ vergeben. Die Zahl der Teilnehmer steigt Jahr für Jahr, und diese kommen längst nicht mehr nur aus dem Waldviertel.

Sechs Kategorien 

Insgesamt wurden heuer in sechs Kategorien – Brände & Liköre, Wurst & Geselchtes, Brot vom Bauern, Fruchtaufstriche süß/sauer & Fruchtsäfte, Milch & Milchprodukte sowie Räucherfisch – 350 Produkte eingereicht und durch eine kompetente Jury verkostet und bewertet. 95 erhielten eine „Goldene Ähre“, die meisten in der Kategorie Brände und Liköre, die wieder die größte Produktgruppe war.

Überreicht wurden die Goldenen, Silbernen und Bronzenen Ähren sowie die Anerkennungen im Rahmen des Direktvermarkter-Fachtages am Donnerstag, 23. November, durch Nationalratsabgeordnete Martina Diesner-Wais, Landtagsabgeordneten und Absolventenverbandsobmann Josef Edlinger, Schuldirektorin Michaela Bauer und den jeweiligen Kategorieverantwortlichen – Martina Strauß, Irene Wagner, Johannes Bichl und Erich Strobl.

"Die Konsumenten legen immer mehr Wert auf Regionalität und Saisonalität" Martina Diesner-Wais

„20 Jahre ,Goldene Ähre’ – das ist schon etwas ganz Besonderes, darauf können wir stolz sein“, betonte Diesner-Wais. „Die Konsumenten legen immer mehr Wert auf Regionalität und Saisonalität und sie wollen wissen, woher die Produkte kommen“, so Diesner-Wais. Die Qualität sei sowohl im Bio-Bereich als auch im konventionellen landwirtschaftlichen Bereich gegeben, und die Direktvermarktung sei eine ganz wichtige Nische in der Landwirtschaft. Der Preis solle nicht nur eine Anerkennung sein, sondern auch den Verkauf ankurbeln, betonte die Abgeordnete.
Im Rahmen des Fachtages hielt Matthias Theurer aus Modsiedl einen Fachvortrag über „Die Waldviertler Haselnuss – vom Anbau bis zum Verkauf“.

Ausgezeichnete Direktvermarkter

Fruchtaufstriche und Fruchtsäfte:
Goldene Ähre: Destillerie Rogner, Roiten (Kriecherlfruchtaufstrich); Fachschule Edelhof (Apfelsaft; Himbeer-Fruchtaufstrich), 
Silberne Ähre:  Fachschule Edelhof (Brombeer-Ribisel-Fruchtaufstrich).
Bronzene Ähre: Johann Prem, Oberneustift (Apfelsaft); Destillerie Rogner (Kriecherlnektar); Fachschule Edelhof (Brombeer-Fruchtaufstrich).
Anerkennung: Fachschule Edelhof (Tomaten-Paprika-Sugo; Kürbis-Ribisel-Chutney); Elisabeth Pummer, Bad Traunstein (Zwetschken-Amaretto-Fruchtaufstrich).

Wurst & Geselchtes:
Goldene Ähre: Fachschule Edelhof (Hauswurz‘n; Leberkäse; Streichwurst grob im Glas; Bauchspeck geselcht; Speckwurst; Kabernossi); Lämmerhof Groiß, Langschlag (Cabanossi vom Schaf; Rohschinken vom Schaf; Geselchtes vom Schaf; Knoblauchgeselchtes vom Freilandschwein; Grammelschmalz vom Freilandschwein).
Silberne Ähre: Fachschule Edelhof (Hauswurst „EHO Spezial: Presswurst); Lämmerhof Groiß (Kaminwurz‘n vom Schaf; Salami vom Schaf).
Bronzene Ähre: Fachschule Edelhof (Selchspeck; Saumaisen); Lämmerhof Groiß (Verhackerts vom Freilandschwein; Schafbunkerl; Lufti-Speck vom Freilandschwein).
Anerkennung: Fachschule Edelhof (Streichwurst mit Preiselbeeren im Glas; Salami; Blutwurst); Lämmerhof Groiß (Schafpastete).

Milch- und Milchprodukte:
Goldene Ähre: Fachschule Edelhof (Bio-Rohmilch).
Räucherfisch:
Goldene Ähre: Waldland, Oberwaltenreith (Räucherforellenfilet).
Silberne Ähre: Waldland (Räucherfilet vom „Waldland-Wels“).
Anerkennung: Waldland (Räucherkarpfenfilet).

Brot vom Bauern:
Goldene Ähre: Bio-Bäckerei Hölzl, Schweiggers (Roggenbrot).
Bronzene Ähre: Bio-Bäckerei Hölzl (Bio-Windhoger Erpfi Brot).
Anerkennung: Bio-Bäckerei Hölzl (Bio-Dinkel-Honigbrot); Biohof Stieger - Christina Martin, Kirchschlag (Roggenvollkornbrot).

Brände und Liköre:
Goldene Ähre: Hubert Ebner, Ottenschlag (Mohnlikör); Elisabeth Pummer, Bad Traunstein (Apfel-Zimtlikör); Fachschule Edelhof (Apfelbrand „Chrysofska“); Johann Einfalt, Rappottenstein (Apfel-Himbeerbrand); Johann Hollensteiner, Rappottenstein (Heidelbeerlikör; Preiselbeerlikör; Zwetschkenlikör).
Silberne Ähre: Johann Einfalt (Apfelbrand im Zirbenfass); Johann Hollensteiner (Kriecherllikör).
Bronzene Ähre: Johann Prem, Oberneustift (Hagebuttenlikör); Campus Edelbrand - Christian Bisich, Rappottenstein (Waldviertler Kriecherlbrand); Johann Hollensteiner (Apfelbrand im Eichenfass; Marillenbrand); Johann Prem (Kriecherlbrand).
Anerkennung: Stephan Kugler, Zwettl-Oberhof (Apfelbrand); Daniel Hollensteiner, Rappottenstein (Brennnessellikör); Johann Hollensteiner (Kirschenbrand; Vierkanter-Likör; Kriecherlbrand; Aroniabeerenlikör; Kirschenlikör); Johann Prem (Obstler); Hubert Ebner, Ottenschlag (Nusslikör).

Umfrage beendet

  • Lebensmittel: Ist es wichtig, deren Herkunft zu kennen?