Catering als zweites Standbein

Erstellt am 28. Mai 2015 | 08:58
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
serie_buchinger_7297_13cm_an.png
Foto: NOEN, privat
Haubenrestaurant & Dorfwirtshaus | Gasthof Buchinger meisterte starken Wandel. Gastronomisch setzt man daheim und „auswärts“ erfolgreich auf Topqualität. Betrieb ernährt heute drei Familien.
Entgeltliche Kooperation: Die WKO NÖ und die NÖN präsentieren die Familienunternehmen Niederösterreichs.

Erfolg seit Generationen: Teil 16

Den starken Wandel in der Gastronomie spürte Gastwirt Franz Buchinger in den vergangenen 27 Jahren besonders stark. Die völlige Neuausrichtung des Hauses sicherte den Weg in die Zukunft ab. Heute ernährt das Unternehmen drei Familien.

Einst boomte das Haus an der B 4 als beliebter Einkehrort für Lkw-Fahrer. Nach einem Gastspiel mit dem „Pfefferkörndl“ in Horn nahm man eher zufällig 1999 eine Einladung als Caterer beim Krankenpflegeball im Wiener Rathaus an. Es klappte. Seither versorgt man dort jährlich bis zu 3.000 Menschen.

„Ich bin froh, dass wir diesen Schritt gewagt haben“, meint Franz Buchinger. Die Sache entwickelte Eigendynamik. Bis zu drei Caterings schaffen die Buchingers – seit 2008 durch Tochter Sandra (Buchhaltung, Personalverrechnung), 2009 Sohn Andreas (Küchenchef) und 2010 Sandras Mann Jürgen (Logistik) verstärkt – pro Abend.

hor22WKNOE_serie_buchinger_aussen_2sp_a.png
Das alte Resch-Gasthaus in Harmannsdorf, in dem sich auch eine Greißlerei befand, wurde 1969 von Gertrude und Alfred Buchinger übernommen.
Foto: NOEN

Im Haus holte sich Andreas die 2004 von Vater Franz einmalig „erkochte“ Haube 2010 zurück und wiederholt den Erfolg seither Jahr für Jahr. „Sie ist auch beim Catering ein Qualitätszeichen“, meint der Patron des Hauses. 80 % des Umsatzes bringt dieser Bereich ein. Man hat beste Referenzen (Würth, Möbel Wittmann, Glock, …) und Einsätze in Zürich, München und Brünn gemeistert. „Wir wollen nicht die Größten, aber einer von den Besten sein und spielen da in der Bundesliga. Wir kochen alles frisch vor Ort, und bei uns ist immer einer von den Chefleuten dabei.“

Ideenreichtum, Mühe und voller Einsatz (oft sieben Tage die Woche) lohnen sich. Alle aktuellen Zahlen deuten darauf hin, dass der Erfolg anhält.


Daten & Fakten

Aus der Geschichte:

  • Eltern der Mutter des heutigen Seniors Franz Buchinger führten Gasthaus im Nachbarort Amelsdorf

  • 1969 Kauf des alten „Resch-Gasthauses“ in Harmannsdorf durch Gertrude und Alfred Buchinger – Eröffnung zu Jahresende

  • 1972 Ausbau (Erweiterung um den Saal); Errichtung des Parkplatzes gegenüber; 1986 Erweiterung um das Nachbarhaus (heute Küche, Schank, Büro, Lagerräume)

  • 1988 Übernahme durch Sohn Franz Buchinger und Gattin Andrea

  • 1990 Aufstockung über dem Saal (Zimmer, Sanitärräume)

  • 1997 umfassende Modernisierung des Saales (Klimatisierung)

  • 1998 (bis 2002) Führung des Restaurants „Pfefferkörndl“ im EKZ Horn

  • ab 1999 Erweiterung um Catering bei Großveranstaltungen

  • 2015 Gründung der Tochterfirma Buchingers Catering GmbH (Geschäftsführerin ist Tochter Sandra Plank)

  • Bedienstete: 11 (davon 2 Lehrlinge), bis zu 200 freie Mitarbeiter

  • Landgasthof Buchinger: Haubenrestaurant mit 75 Plätzen plus Saal; drei Doppelzimmer (v. a. für Gäste nach Feiern)


Adresse & Kontakt:
Landgasthof Buchinger
3713 Harmannsdorf 18
02984/8241
www.gasthofbuchinger.at
Buchingers Catering:
www.buchingerscatering.at

440_0008_5687630_noe_wk_leiste_neu.jpg
Foto: NOEN