Ehrenkommandant Scheidl aus Göpfritz ist gestorben . Mit dem Tod von Hermann Scheidl verliert die Gemeinde und die Feuerwehr Göpfritz einen beliebten und sehr engagierten Funktionär, der sich für die Bürger und die Floriani viele Jahre eingesetzt hat. Hermann Scheidl verstarb am 1. März im Alter von 86 Jahren.

Von Karin Pollak. Erstellt am 04. März 2021 (11:38)
FF Göpfritz an der Wild

30 Jahre lang war Hermann Scheidl im Gemeinderat aktiv. 1970 wurde er Gemeinderat, fungierte von 1971 bis 1975 als geschäftsführender Gemeinderat, bis 1990 als Gemeinderat und kam danach wieder bis 2000 als geschäftsführender Gemeinderat in den Gemeindevorstand.

Die Feuerwehr in seinem Heimatort war Scheidl ein ganz besonderes Anliegen. Er trat bereits 1954 dieser Wehr bei und fungierte von 1971 bis 1975 als Verwalter. Danach übernahm er die Funktion des Kommandanten, diese Funktion hatte er bis 1991 inne. In dieser Zeit stand er außerdem als Unterabschnittskommandant den Feuerwehren des Unterabschnittes Göpfritz 1 (Merkenbrechts, Göpfritz/Wild, Scheideldorf und Weinpolz) vor.
Nach seinem Ausscheiden aus dem Feuerwehrkommando wurde Hermann Scheidl zum Ehrenkommandanten der Feuerwehr Göpfritz/Wild ernannt. „Hermann Scheidl ist unser einziger Ehrenkommandant. Alle anderen ausgeschiedenen Kommandanten haben diese Auszeichnung in Würdigung von Hermann Scheidl abgelehnt. Sie wollten damit das Wirken von Hermann Scheidl besonders würdigen“, erklärt der Kommandant der Feuerwehr Göpfritz, Christian Hübl.

Das Wirken Scheidls in der Feuerwehr sei laut dem Kommandanten vor allem vorausschauend gewesen. „Er hat viele Innovationen geschaffen. So wurde unter seiner Leitung das erste Tanklöschfahrzeug angeschafft, ebenso das erste hydraulische Rettungsgerät in der Region. Durch seine Unterstützung hielt auch die Alarmarierung über Sirenenfunksteuerung sowie der Stille Alarm Einzug. Wir verlieren mit ihm einen Vorreiter, der viele Spuren hinterlassen hat.“

Hermann Scheidl wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Verdienstzeichens 3. Klasse des NÖ Landesfeuerwehrverbandes, mit dem Verdienstzeichen 3. Stufe des Österreichsichen Bundesfeuerwehrverbandes und mit der Medaille für seine 60-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesens.

Persönlich kann man sich von Hermann Scheidl am 6. März ab 10.30 Uhr in der Aufbahrungshalle Göpfritz an der Wild verabschieden. Die Beisetzung erfolgt im engsten Familienkreis.