Zwettl

Erstellt am 10. Juli 2018, 10:48

von NÖN Redaktion

Pkw kam von der Straße ab und landete im Wald. Die Lenkerin (74) hatte Glück, dass man sie an der uneinsehbaren Unfallstelle so rasch fand.

Zehn Meter weit in einen Waldteil bei Gerotten wurde dieser Pkw gegen einen Baum geschleudert.  |  NOEN, Freiwillige Feuerwehr Gerotten

Eine 74-Jährige aus Groß Gerungs wurde bei einem Verkehrsunfall zwischen Germanns und Zwettl verletzt.

Die Frau fuhr am 5. Juli nach einem Arztbesuch auf dem Straßenstück „Gerottner Wald“ in Richtung Zwettl. Nach einer Linkskurve kam sie mit ihrem Pkw vermutlich durch eine Kreislaufschwäche auf dem geraden Straßenstück auf die Gegenfahrbahn. Sie stürzte die etwa dreieinhalb Meter hohe Böschung hinunter und prallte mit ihrem Pkw gegen einen Baumstamm.

Die 74-Jährige erlitt einen Bluterguss im Bereich der rechten Schläfe und Hautabschürfungen am rechten Unterarm. Sie dürfte Glück im Unglück gehabt haben: Weil das Fahrzeug zehn Meter weit im Wald und mehrere Meter unterhalb der Fahrbahn lag, war es von der Straße aus nicht zu erkennen. Zwei Männer, die gerade vorbeifuhren, sahen aber zufällig die aufleuchtenden Bremslichter des Autos und verständigten die Rettung.

Die Freiwilligen Feuerwehren Gerotten, Germanns, Großglobnitz und Großhaslau rückten kurz darauf aus. Das Fahrzeug wurde mittels Seilwinde der Wehr Großglobnitz auf die Straße gezogen. Der Pkw wurde mit einem Traktor nach Gerotten abtransportiert und im Feuerwehrhaus abgestellt.