Gerüchte ausgeräumt

Erstellt am 18. März 2014 | 23:59
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Keine Geschäftsschließungen / Angebliche Probleme mit Mietverträgen sollen „Aus“ für drei Betriebe bedeuten. Dabei ist alles ganz anders.

ECHSENBACH / Drei Betriebe in Echsenbach müssen heuer zusperren, weil ihre Mietverträge angeblich nicht mehr verlängert werden – das zumindest wird gerüchtehalber kolportiert. „Das sind drei ganz verschiedene Fälle“, räumt Bürgermeister Josef Baireder mit diesen Gerüchten auf.

Dass die Familie Königsegger den „Nah & Frisch“-Markt, in dem auch die Poststelle untergebracht ist, nicht mehr weiterführen wird, bestätigt Bürgermeister Baireder. Hier wurde aber gemeinsam mit der Firma Kastner aus Zwettl eine Lösung gefunden. Kastner wird das Geschäft samt Poststelle weiterführen, zumindest vorläufig. Der Hauseigentümer hat zwar die Absicht geäußert, das Haus zu verkaufen, der Mietvertrag wurde aber vorerst noch verlängert. „Gerade die Nahversorgung ist uns ein großes Anliegen“, so Baireder. „Wir haben jetzt sogar im Rahmen der Dorferneuerung ein Projekt gestartet, das in der Bevölkerung das Bewusstsein für unsere Nahversorger schärfen soll.“

Frisörin sucht Nachfolger

Auch Frisörin Maria Dangl wird pensionsbedingt nicht mehr weitermachen, sie sucht aber einen Nachfolger. Auch hier hat die Gemeinde, die selbst im Besitz des Hauses ist, in dem der Salon untergebracht ist, größtes Interesse, dass das Geschäft weitergeführt wird.

Im dritten Fall, bei der Firma Zlabinger in Rieweis, die Fassadenelemente herstellt, könnte es, so Bürgermeister Josef Baireder, möglicherweise zu einem Standortwechsel kommen, nachdem einer der beiden Kompagnons in Pension gegangen ist und der zweite die Firma alleine weiterführen wird.