Gemeindezentrum Schwarzenau: „Sind im Zeitplan“

Erstellt am 23. September 2022 | 04:37
Lesezeit: 3 Min
Gleichenfeier im neuen Gemeindezentrum: Die letzten PV-Paneele sind am Dach angebracht, die Wohnungen entstehen gerade. Licht, Raum und Vielfalt an Gebäudenutzung sind gut erkennbar.

Stolz war in den Gesichtern von Bürgermeister Karl Elsigan, WAV-Obmann Hubert Mayrhofer und Architekt Franz Gschwandtner aus Krems zu sehen, als sie bei der Gleichenfeier des neuen Gemeindezentrums vorige Woche das Gebäude mit nun fertigem Dach präsentierten. Auch die ausführenden Mitarbeiter der beauftragten Betriebe Eschelmüller und Swietelsky Hochbau genossen das Lob für den Baufortschritt. „Wir haben gestern die letzten PV-Teile am Dach montiert“, verriet Kevin Krist (Eschelmüller).

Errichtet wird das Gebäude im Auftrag der WAV Gemeinnützige Bau und Siedlungsgenossenschaft Waldviertel. Der vor kurzem gewählte Obmann Hubert Mayrhofer verriet: „Die WAV konzentriert sich darauf, in Zukunft multifunktionale Gebäude in Ortszentren zu bauen.“ Derzeit errichtet die WAV 350 Wohnungen, zehn davon entstehen gerade im Gemeindezentrum in Schwarzenau. Diese befinden sich im obersten Geschoß, haben fast alle eine Terrasse, und die Zwischenwände werden in Holzbauweise gefertigt.

Beeindruckende Großzügigkeit und flexible Raumgestaltung sind bei der Führung durchs Gebäude zu erkennen. Im Erdgeschoß rechts befinden sich Nahversorger und ein Gastronomiebetrieb, für den noch ein Pächter gesucht wird. Dieser könnte auch bei Veranstaltungen im großen Veranstaltungsraum im ersten Stock per separatem Aufzug direkt aus dem Gastrobereich Speisen und Getränke „liefern“.

Unten durch führt ein Weg vom Schloss zur Kirche

Ein großer Durchgang vom Schloss zur Kirche könnte auch als überdachter Platz für Veranstaltungen dienen. Rechts davon ist ausreichend Platz für eine Terrasse des Gastrobetriebes. Mit nur einem Eingang links geht es dann zum Gemeindeamt auf zwei Etagen und zum Lift in die Wohnungen und die Praxisräume. Die Kosten des Gesamtprojektes betragen 5,5 Millionen Euro.

Fast genau vor einem Jahr wurde der Grundstein für diesen Bau gelegt. Bürgermeister Karl Elsigan: „Alleine die Planung dieses Projektes war für uns eine Herausforderung. Es ist ein zukunftsweisendes Projekt für Schwarzenau, hier ein multifunktionales Gemeindezentrum zu entwickeln.“ Er sieht die großen Schritte bis zur Gleichenfeier. „Es ist aber noch ein großer Weg, bis es fertig ist“, so Elsigan.

Sowohl WAV-Obmann Mayrhofer als auch Architekt Franz Gschwandtner dankten den Arbeitern für das unfallfreie und sorgfältige Arbeiten. Die Schnitzel von Nachbar-Wirt Zlabinger ließen sich dann alle im zukünftigen Bürgerbüro und der Bibliothek schmecken.