Malermeister schlug Einbrecher in die Flucht. Malermeister Karl Eschelmüller schlug Dieb in die Flucht.

Von Karin Pollak. Erstellt am 17. April 2019 (04:50)
Adelheid Kamin
Malermeister Karl Eschelmüller zeigt der NÖN die Überwachungskameras, die der Einbrecher mit Farben besprüht hat.

Wild-West-Szenen spielten sich am 15. April gegen 3.30 Uhr im Farbenhaus von Malermeister Karl Eschelmüller in Harruck ab: Der Firmeninhaber schlug einen Einbrecher in die Flucht.

Karl Eschelmüller wurde durch die Glocke bei der Eingangstür des Geschäftes, die auch im darüberliegenden Wohnbereich zu hören ist, geweckt. „Mir war klar, dass es sich um einen Einbruch handelt. Mit einem unguten Gefühl ging ich ins Geschäft runter“, erzählt der Malermeister nur wenige Stunden nach diesem Vorfall gegenüber der NÖN.

„Der Dieb kennt sich bei uns aus. Er besprühte alle Überwachungskameras.“Malermeister Karl Eschelmüller aus Harruck

Er hätte eine Gestalt hinter der Geschäftstür erahnt: „Daher habe ich die Tür mit viel Kraft aufgetreten. Der Mann fiel dadurch zu Boden“, weiß Eschelmüller, der beim anschließenden Gerangel dem Einbrecher nichts schuldig geblieben ist. Eschelmüller selbst erlitt beim Schlagabtausch einige Prellungen. Ob der Einbrecher verletzt worden ist, kann der Malermeister nicht sagen. Fix ist aber, so Eschelmüller, dass der unbekannte Mann schreiend aus dem Geschäft und Richtung Groß Gerungs gelaufen ist.

Ein weißer Kastenwagen mit unbekanntem Kennzeichen, den Eschelmüller auf seinem Firmenareal zum Tatzeitpunkt gesehen hat, dürfte in Verbindung zum Einbrecher stehen. Davon geht auch die Polizei aus, die sofort eine Alarmfahndung nach diesem Fahrzeug und nach dem flüchtenden Mann ausgelöst hat. Diese blieb leider erfolglos.

„Ich bin überzeugt, dass sich der Einbrecher in unserem Farbenhaus ausgekannt hat. Er hat alle Überwachungskameras mit Farben besprüht. Zum Stehlen ist er aber nicht mehr gekommen, das habe ich ihm vereitelt“, betont Eschelmüller, der den nächtlichen Überfall gut überstanden hat. Auch seine Familie, im Obergeschoß wohnen insgesamt sechs Personen, wurden durch den Lärm geweckt und verfolgten den ersten Einbruch in ihrem Haus mit einem „Sicherheitsabstand“. Verletzt wurde daher niemand, laut Polizei entstand jedoch ein erheblicher Sachschaden im Farbenhaus.

Beim unbekannten Täter handelt es sich um einen Mann, der rund 1,85 Meter groß ist, eine korpulente Statur hat, und mit einer grünen „Natojacke“ bekleidet war.

Sachdienliche Hinweise werden bei der Polizeiinspektion Groß Gerungs unter 059133/3474 bzw. bei jeder anderen Polizeiinspektion entgegen genommen.