Erstellt am 14. Juli 2018, 05:34

von Verena Schwarzinger

Musikverein erhielt höchsten Preis. Über 3.000 Punkte sammelten die Musiker in Groß Gerungs bei Bewerben.

Für ihre vielen Konzerte bekam der Musikverein Groß Gerungs den Andreas Maurer-Preis überreicht. Im Bild: Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Bürgermeister und Ehrenobmann Maximilian Igelsböck, Kapellmeister Georg Zwettler, Obmann Paul Traxler und Landesobmann Peter Höckner.  |  NLK/Pfeiffer

Mehr als 100 Ausrückungen zu kirchlichen Anlässen, für Organisationen oder Institutionen aber auch zu privaten Veranstaltungen – und das pro Jahr. Für die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Groß Gerungs Alltag und zusätzlich kommen auch noch ein Frühlingskonzert, die Teilnahme an Konzertmusik- und Marschwertungen sowie eine sehr kontinuierliche jährliche Probenarbeit dazu.

Um diesen Einsatz und die Motivation der aktiven Musiker zu honorieren wurde ihnen ein Ehrenpreis, der Andreas Maurer Preis, verliehen. Dieser wird jenen Vereinen überreicht, die Mitgliedskapellen des NÖ Blasmusikverbandes sind und an ausgeschriebenen Veranstaltungen wie Konzert- und Marschmusikbewertungen, Musik in kleinen Gruppen oder Echo und Weisenblasen teilnehmen. Bei diesen Veranstaltungen werden Punkte vergeben. Der Musikverein Groß Gerungs sammelte weit mehr als die notwendigen 3.000 Punkte und erhielt daher den Sonderpreis in der höchsten Stufe verliehen. Kapellmeister Georg Zwettler, Obmann Paul Traxler und Bürgermeister und Ehrenobmann Maximilian Igelsböck nahmen den Andreas Maurer Preis von Landesobmann Peter Höckner und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner entgegen, die den Stellenwert der Blasmusik in Niederösterreich hervorhob.

Stabführer Michael Stern und die Kapellmeister Georg Zwettler und Alexander Reisinger sind sehr stolz auf die Leistungen der Musikanten und Musikantinnen. „Es ist nicht selbstverständlich, dass man seine oftmals spärliche Freizeit Wochenende für Wochenende beim Proben oder bei Auftritten verbringt. Dieser Preis ist für uns alle und gemeinsam werden wir dies auch gebührend feiern“, sagen die Kapellmeister einstimmig und Obmann Paul Traxler ergänzt: „Blasmusik stiften einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft und fördert die Gemeinschaft. Bei uns musizieren Jung und Alt gemeinsam und jeder ist mit Spaß und Liebe bei der Sache.“