Ruhestand: Martina Kainz hat ihre Schule geprägt. Die HAK-Zwettl verliert jetzt eine Pädagogin mit Herz für die Schule und die Jugend.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 21. Januar 2021 (04:29)
Martina Kainz tritt ihren Ruhestand an.
privat

Martina Kainz, Lehrerin an der Zwettler Handelsakademie, tritt in den Ruhestand.

„Kollegin Kainz ist eine Persönlichkeit, die an der HAK in den letzten Jahrzehnten neben ihrer tollen Unterrichtsarbeit unfassbar viele Projekte, Initiativen und Impulse gesetzt hat. Sie war im Lehrerteam genauso geschätzt wie bei den Schülern – immer und überall hat sie mit Begeisterung und viel Schwung mitgewirkt – bei vielen Initiativen war sie federführend“, betont Herbert Kolinsky.

Martina Kainz unterrichtete auch an der Mittelschule in Rappottenstein und half im Zwettler Gymnasium aus. Neben Deutsch unterrichtete sie Französisch, Persönlichkeitsbildung beziehungsweise Kultur. „Sie hat viele Jugendliche mit ihrer Liebe zur Literatur angesteckt“, heißt es aus der Schule.

Vor einigen Jahren kam ihr eine schwere Krankheit in die Quere. Danach engagierte sie sich noch intensiver für andere und nutzte ihr Sabbatical, um direkt in Afrika Bildungsprojekte zu unterstützen. Bis heute engagiert sie sich für sozial benachteiligte Jugendliche. Im Rahmen der Fachstelle für Sucht moderiert sie Vorträge und veranstaltet Workshops. „Martina Kainz hat das Kollegium bereichert“, meinten die Kollegen beim Abschied.