Happy End in allen Schlafzimmern

Erstellt am 10. April 2013 | 00:00
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Web-Artikel 23379
Foto: NOEN
Beziehungskomödie / Die Premiere von „Schlafzimmergäste“ war für die Zwettler Theatergruppe ein grandioser Erfolg.
Von Doris Haidvogl

ZWETTL / Eine fulminante Premiere feierte die Theatergruppe Zwettl am 5. April im Stadtsaal mit der Beziehungskomödie „Schlafzimmergäste“ des britischen Schriftstellers Alan Ayckbourn. Im Mittelpunkt des Stückes stehen vier Paare in verschiedenen Beziehungsphasen, welche in drei verschiedenen Schlafzimmern eine turbulente Nacht erleben.

Das frisch verliebte Paar Kathi (Franziska Teufl) und Max (Bernhard Kienmeyer), die vor kurzem in eine gemeinsame Wohnung gezogen sind, laden zur Einweihungsparty. Unter den Gästen sind das verheiratete Paar Susanne (Lisa Bind) und Tom (Gerald Gundacker), welches sich in einer Beziehungskrise befindet sowie Julia (Jennifer Straub) und Nick (Jürgen Zahrl), die soeben realisieren, dass man in einer Beziehung auch die Schwächen des Partners akzeptieren muss, nachdem man die „rosarote Brille“ abgelegt hat.

Nick ist jedoch aufgrund von Kreuzschmerzen regelrecht ans Bett gefesselt und so begibt sich Freundin Julia alleine zur Party, wo sie auf ihren Ex-Freund Tom trifft, der ebenfalls alleine zur Party gekommen ist und ihr von seinen Beziehungsproblemen erzählt, worauf es zu einem Kuss zwischen den beiden kommt. Genau in dem Moment stürmt seine von Selbstzweifeln geplagte Frau Susanne ins Schlafzimmer und erwischt die beiden in flagranti.

Wutentbrannt und völlig außer sich flüchtet sie zu ihren Schwiegereltern Marianne (Ev Bellink) und Johann (Alfred Hauer), die gerade ihren Hochzeitstag, ebenfalls im Schlafzimmer, ausklingen lassen und klagt ihnen ihr Leid. Tom, der sowieso denkt, dass er immer alles kaputtmacht, sprengt durch diese Aktion nicht nur die Party, sondern bringt auch das Liebesleben der beiden anderen Pärchen kräftig durcheinander.

Letztendlich durfte sich aber das Publikum über ein Happy End in allen drei Schlafzimmern freuen und spendete den Schauspielern für ihre grandiose Leistung sowie Miriam Heindl, welche mit diesem Stück ihr Regie-Debüt feierte, tosenden Applaus.

Weitere Aufführungstermine: Mittwoch, 10. April und Samstag, 13. April jeweils 19 Uhr und Sonntag, 14. April, 17 Uhr.