Neues Haus für die Feuerwehr. In Kainrathschlag erfolgte der Startschuss für den Neubau des Feuerwehrhauses. Die Kosten betragen 550.000 Euro, bezugsfertig soll das Gebäude bis Sommer 2021 sein.

Von Adelheid Kamin. Erstellt am 20. Juni 2019 (04:50)
Adelheid Kamin
Den Spatenstich für das Feuerwehrhaus in Kainrathschlag führten Andreas Hahn, Manfred Jungwirth, Gerhard Hahn, Kommandant Wolfgang Jungwirth, Nationalratsabgeordneter Lukas Brandweiner, Bürgermeister Andreas Maringer und Vizebürgermeister Walter Bröderbauer durch.

Die Feuerwehr erhält ein neues Haus. Der offizielle Startschuss dafür war der Spatenstich am Sonntag.

Kommandant Wolfgang Jungwirth stellte anhand eines Modells das neue Haus vor. Das Gebäude wird über eine Fahrzeughalle für ein Löschfahrzeug und einen Mannschaftstransporter, Sanitäranlagen, Umkleide- und Kommandoraum, Atemschutzraum sowie Technikraum für die Wärmepumpe verfügen. Mit einem Verbindungsgang wird der Neubau an den bestehenden Dorfstadel angeschlossen.

Platzprobleme machten Neubau notwendig

Der Neubau ist notwendig geworden, da das 1968 erbaute Feuerwehrhaus nicht mehr den Anforderungen entspricht und die Erweiterung im erforderlichen Ausmaß aus Platzgründen nicht möglich war. Da die Sirene jedoch im Dorf gehört werden muss, bleibt das alte Gebäude bestehen. Außerdem wird der Schlauchturm weiterhin für die Schlauchtrocknung genutzt. Dadurch konnten Kosten gespart werden.

Der Neubau wurde auch notwendig, weil in den Wintermonaten der Fahrzeugraum nicht frostfrei gehalten werden kann, sodass Schäden an Atemschutzgeräten und Einsatzbekleidung die Folge sind.

Weiters besteht kein Platz für das Mannschaftstransportfahrzeug, welches derzeit nur in der Veranstaltungshalle eingestellt werden kann. Die Baukosten betragen laut Kostenvoranschlag 550.000 Euro, diese werden zu je einem Drittel vom Land, der Gemeinde und der Feuerwehr — zum Teil durch Eigenleistungen — erbracht. Baubeginn ist im Juli, bezugsfertig soll es im Sommer 2021 sein.