Schlauch geplatzt: Lkw zog zwei Kilometer lange Ölspur

Erstellt am 28. Juni 2017 | 03:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Lkw Lastwagen Autobahn Straße Reifen Laster LKW Symbolbild
Symbolbild
Foto: Bilderbox.com
Der Lkw eines 61-Jährigen verlor Öl. Der Lenker bemerkte das technische Gebrechen erst nach mehreren Kilometern.

Auf der Strecke zwischen Rappottenstein und Groß Gerungs verlor ein Lkw-Lenker Öl. Die hinterlassene Ölspur war zwischen einem halben Meter und drei Meter breit und erstreckte sich bei Kirchbach auf einer Gesamtlänge von zwei Kilometern.

Der Verursacher war ein 61-jähriger Lkw-Lenker aus der Gemeinde Großschönau. Er fuhr am Vormittag des 23. Juni einen Lkw von Rappottenstein in Richtung Groß Gerungs. Dabei dürfte ein Hydraulikschlauch am Fahrzeug geplatzt sein. In Folge kam es zu einem massiven Ölaustritt.

20 Feuerwehrmitglieder reinigten Fahrbahn

Der 61-Jährige bemerkte den Defekt anfangs nicht. Erst bei einem Stopp in Groß Gerungs fiel ihm der Schaden auf.

Knapp 20 Mann der Freiwilligen Feuerwehren Kirchbach, Lembach und Rappottenstein streuten Ölbindemittel aus und reinigten die Fahrbahn.

Die Reinigungsarbeiten dauerten bis 15 Uhr. Dabei kam es gelegentlich zu geringen Verzögerungen und Verkehrsanhaltungen.