Klimaprojekt: Schüler als Bodenforscher

Erstellt am 29. Oktober 2022 | 05:04
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8508432_zwe43kernland_bodenworkshop.jpg
Julia Fürst, Lena Winter, Leonie Buchinger, Leonie Braunsteiner (vorne) sowie Larissa Gruber, Lehrerin Julia Auer, Patricia Gölß, Amar Hajdarpasic, Matthias Mayer, Rosina Cirulnikova und Jonas Lagler. Foto: WKL
Foto: WKL
Kinder beschäftigen sich das gesamte Schuljahr über mit dem Boden als wertvolle Ressource.

Bei strahlendem Herbstwetter fand in der Volksschule Kirchschlag-Ottenschlag im Rahmen des Klimaschulprojekts ein Workshop zum Thema „Boden als wertvolle Ressource“ statt. Gemeinsam mit Workshopleiterin Astrid Damböck griffen die Schüler der 3. Klasse selbst zu Schaufel und Spaten.

Klimafitter Boden ist der Schwerpunkt dieses Schulprojektes. Die teilnehmenden Schulen, die Volksschulen Albrechtsberg, Kirchschlag-Ottenschlag, Kottes-Purk, Sallingberg, Waldhausen und Weinzierl, freuen sich gemeinsam mit Projektbetreuerin Elisabeth Höbartner-Gußl darauf, das Thema „Boden ErLeben“ für die junge Generation greifbar zu machen. Der Aufbau des Bodens, Bodenlebewesen, aber auch die Rolle des Bodens im Klimawandel werden dabei im Unterricht beleuchtet.