Burg Rappottenstein klang aus allen Ecken. Fünf Trompeter hielten das Publikum auf der Klangburg in ihrem Bann.

Von Roland Stöger. Erstellt am 04. August 2020 (09:05)
Gaben ein Konzert: Karl Hemmelmayer , Gernot Kahofer, Alexander Kastner, Hermann Maderthaner, Lukas Zeilinger.
Kornelia Führer

Unter dem Motto „Musik aus allen Ecken und Enden“ gastierten am 1. August fünf Top-Trompeter aus Niederösterreich auf der Klangburg in Rappottenstein. Da das Konzert teilweise im Dachsaal stattfand, waren maximal 60 Besucher möglich. Das Konzert war ausverkauft.

Bevor das Konzert in den Dachsaal übersiedelte, erklang zuvor schon im ersten Teil des Konzerts Trompetenhall „aus allen Ecken und Enden“ der Burg. So hatten doch noch einige Zaungäste die Möglichkeit, kurz dem Konzert zu lauschen. Werke von Händel, Bach, Mahler und vielen weiteren wurden zum Besten gegeben und ganz besonders widmete sich der Abend dem musikalischen Schaffen von Gustav Mahler, bei dem die Trompete eine zentrale Rolle spielte. Wie ein roter Faden zieht sich die Trompete durch sein Werk. Viele Motive und Fragmente seiner Symphonien erklangen an diesem Trompetenabend ebenfalls aus allen Ecken und Enden.