Ein Abend der Musik am Hauptplatz in Allentsteig . Die Kulturveranstaltung III am Hauptplatz in Allentsteig stand wieder unter dem Motto: „Allentsteig lebt auf - Miteinander“.

Von Red. Zwettl. Erstellt am 04. August 2020 (07:05)

Bei sommerlichen Temperaturen und herrlichem Wetter genossen mehr als 300 Besucher einen gelungenen Programm-Mix aus Tanz, Gesang, Blasmusik, Piano sowie berührenden Texten. Zur Einhaltung der aktuellen Corona-Sicherheits- und Schutzbestimmungen wurden die zahlreichen Gäste namentlich von Mitarbeiterinnen, gekleidet in den Allentsteiger Stadtfarben rot-gelb, registriert und persönlich zu ihren Plätzen begleitet.

Rund 80 Künstler wirkten mit

Das Programmangebot konnte sich sehen lassen: Rund 80 Künstler und Akteure im Alter von 14 bis 80 Jahren traten auf. Die Moderation und Ideen zu dem musikalischen Abend stammten wieder von Manfred Greisinger.

Zauberhaft mit Klangschalen und Tanz, Geige, Gitarre und Piano startete der Kulturabend mit Genia Lackey und Vera Zolkina. Es folgte eine Darbietung der Stadtkapelle Allentsteig, welche zu den besten Musikkapellen von Österreich gehört, unter der Leitung von Kapellmeister Peter Ranftl. Der Kirchenchor St. Ulrich mit Chorleiterin Maria Höpp-Winna war der nächste Garant eines musikalischen Höhepunkts.

David Sporrer, das große Musiktalent aus Allentsteig, zog mit der Begleitung von Bassgitarrist Paul Hondl die Besucher in den Bann und Michaela Frantes verzauberte mit ihrer wunderbaren Soul-Stimme ebenfalls das abendliche Publikum. Auch die jungen Musiktalente durften nicht fehlen: Elisa Höpp gab ihr Solo am Klavier zu Ehren des 250. Geburtstags von Beethoven. Im Anschluss zeigten Nikola Brunner am Klavier und Melanie Lindtner an der Querflöte ihr musikalisches Können.

Die letzte Gruppe an diesen Abend war die neu formierte Tanzlmusi „s’Knedltrara“, bestehend aus jungen Musikern der Stadtkapelle Allentsteig. Sie überzeugten mit bodenständigen Klängen samt witziger Anekdoten.

Linzer Augen in den Stadtfarben

Ein ganz besonderes Dankeschön wartete auf alle, die bei der Kulturveranstaltung mitgewirkt hatten. Gerlinde Marzi hatte extra für den Anlass gebacken und so wurden Linzer Augen in den Stadtfarben rot und gelb — mit Ribisel- beziehungsweise Marillenmarmelade — an die Künstler vergeben. Manfred Greisinger zeigte sich bei allen Künstlern und Mitwirkenden dankbar für deren Einsatz. Der Abend war von musikalischen Höchstleistungen geprägt und so verging die zweieinhalb Stunden lange Veranstaltung wie im Flug.

Greisinger betonte außerdem die Botschaft der „Kultur des Miteinander“-Feste — nach den Titeln seiner Bücher: „Es geht um einen `All ENT steig´ aus der Corona Lähmung, aus Angst und Kleinmut - hin zu einem `All EIN steig´ in neuen Aufbruch, Mut und Zuversicht. Getreu des Udo-Jürgens Songs: „Immer wieder geht die Sonne auf!“. Wir schaffen Alles, auch und gerade in diesen Krisenzeiten, miteinander!“

Der Abend war gelungen. Auf Einladung der neuen „Freihof“-Besitzer Claudia Hirsch und Alexander Gimbel klang er bei Freibier erst in den Morgenstunden aus.