Erster Schaufriedhof im Waldviertel

Erstellt am 26. August 2014 | 10:16
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_5943781_gmu35wav_gruensteidl.jpg
Foto: NOEN, Weikertschläger
Zum 25-Jahr-Betriebsjubiläum plant Steinmetz Manfred Grünsteidl besonderes Projekt.

Spätestens mit der Umsetzung seines „Pyramiden-Projektes“ in Limbach hat Steinmetzmeister Manfred Grünsteidl bewiesen, dass er im Stande ist, seine Visionen zu realisieren.

200 bis 300 Gräber sollen errichtet werden

Jetzt hat der größte Steinmetzbetrieb des Waldviertels, der neben seinen Verkaufsstellen in Heidenreichstein, Gmünd, Weitra und Göpfritz auch drei Verkaufsstellen in Wien und eine in St. Pölten betreibt, sein nächstes Großprojekt geplant. „Wir errichten den ersten Schaufriedhof im Waldviertel“, meint Grünsteidl. Vorgesehen ist, zwischen 200 und 300 Gräber auf dem Areal vor der Firmenzentrale, der Pyramide in Limbach, zu errichten.

Gemeinsam mit dem neu errichteten Teich vor der Firmenzentrale soll der Schaufriedhof die Attraktivität der Firmenzentrale, heben. Neben dem größten Obelisken des Landes, der nur aus einem Stück Stein besteht (Gesamthöhe elf Meter), und der Nachbildung der Cheopspyramide soll der Schaufriedhof ein weiterer Meilenstein in der Firmengeschichte werden.

Anlässlich des 25-Jahr-Jubiläums seines Betriebs setzt sich Grünsteidl neue Visionen. „Ich denke nicht in Zeiträumen von wenigen Jahren“, erklärt er, der sich die alten Ägypter, deren Pyramiden seit 4.000 Jahren die Zeiten überdauern, zum Vorbild genommen hat. „Auch ich denke in diesen Dimensionen.“

Sohn soll Betrieb in fünf Jahren übernehmen

Um langfristigen Erfolg möglich zu machen, setzt Grünsteidl auf die Zufriedenheit seiner Kunden. Das Anbieten bester Qualität sei da Selbstverständlichkeit. Dabei setzt er teilweise auf importierte Steine, die er aus Ländern wie Indien, Brasilien oder China einführt. In diesen Ländern kooperiert er mit ausgesuchten Experten, um die Qualitätssicherung zu gewährleisten. „Denn wenn Kunden zu uns kommen, wollen sie für ihr Geld etwas haben. Sonst könnten sie ja gleich im Baumarkt einkaufen“, so Grünsteidl.

Im Gegensatz zu Baumärkten seien seine Produkte auch Unikate: „Wir fertigen auch Statuen von Personen auf Wunsch an“, meint Grünsteidl.

Aber auch bei der Planung der näheren Zukunft des Betriebs überlässt Grünsteidl nichts dem Zufall. „In etwa fünf Jahren werde ich den Betrieb meinem Sohn, der kurz vor der Meisterprüfung steht“, übergeben. Um das 25-Jahr-Jubiläum seines Steinmetzbetriebes gebührend zu feiern, stellt Manfred Grünsteidl ein Fest der Sonderklasse auf die Beine.

Konzerte zum Jubiläum

Am kommenden Freitag, 29. August, kommt beim „Pyromania Open Air“ mit den DJ‘s „Klaas“, „B!MFT“ und „Rene Rodrigezz“ besonders die Jugend auf ihre Kosten. Am Samstag, dem 30. August, gastieren dann die derzeit wohl angesagtesten Vertreter der heimischen Musikszene, „die Seer“ mit all ihren Hits in Limbach.

Die Lokalmatadoren „The Hot Dogs“ werden ebenfalls für beste Stimmung sorgen. Karten sind in der Pyramide, 3932 Limbach 35, unter der Telefonnummer 02854/6309 und oeticket.com erhältlich. Kartenpreis 12,50 Euro für PYROMANIA (VIP: 25 Euro) und 25 Euro für das Seer-Konzert (VIP: 50 Euro).