Zwettlerin lernte die Arbeit im Museum. Lisa Alexandra Pichler aus Zwettl ist eine von neun Absolventen der Ausbildung.

Von Angelika Koll. Erstellt am 31. Juli 2021 (04:28)
440_0008_8134578_zwe30zwettl_museumskustoden_fotokarinfi.jpg
Die Geschäftsführerin vom Museumsmanagement Niederösterreich Ulrike Vitovec (links) gratulierte Lisa Alexandra Pichler zum Lehrabschluss.
Museumsmanagement NÖ/Karin Fischer, Museumsmanagement NÖ/Karin Fischer

Neun Absolventen feierten den Abschluss des NÖ Museumskustodenlehrgangs, darunter auch Lisa Alexandra Pichler aus Zwettl.

Die Ausbildung vermittelt in theoretischem Fachwissen und praktischen Fertigkeiten die Basis der Museumsarbeit und besteht aus sechs Modulen zu verschiedenen Themen.

Lisa Alexandra Pichler, die im Vorjahr ihr Studium der Kulturwissenschaft beendete und ab Herbst ein Masterstudium im Bereich Museumsmanagement beginnt, erzählt: „Ich wollte mehr in dem Bereich machen, habe dann gegoogelt und die Ausbildung gefunden.“ Der Museumskusto denlehrgang richtet sich ansonsten insbesondere auch an Personen, die bereits ehrenamtlich in Museen arbeiten und sich weiterbilden wollen.

Exkursionen fielen Pandemie zum Opfer

Aufgrund der Pandemie lief natürlich auch bei dieser Ausbildung vieles online ab. „Die ersten beiden Module im September und Oktober waren in Präsenz“, erzählt Pichler. Danach wurde auf digitale Lehre umgestellt. Einzig das Modul zur Ausstellungsgestaltung, das für April geplant gewesen wäre, wurde in den Juni verschoben, um dieses wieder präsent durchführen zu können. Die 25-jährige Absolventin bedauert: „Normalerweise wären wir jeden Freitag in ein Museum gegangen. Das fiel natürlich auch aus.“ Hingegen konnte man die Abschlussexkursion an zwei Tagen im Waldviertel durchführen.

Bereits zum 15. Mal fand der Museumskustodenlehrgang statt. Pichler habe insbesondere die unterschiedlichen Vortragenden sehr geschätzt, die über teils jahrzehntelange Erfahrung in dem Bereich verfügen. So manche Inhalte seien ihr, etwa durch Museumsbesuche, bereits bekannt gewesen. Anderes war wiederum neu. „Spannend war, verschiedene Arten von Schädlingen kennenzulernen“, meint Pichler. Und in dem Zusammenhang, wie man diesen vorbeugen kann, beziehungsweise unterschiedliche Arten der Konservierung von Museumsartefakten.

Im Herbst bietet das Museumsmanagement NÖ wieder Fortbildungen an. Infos unter: www.noemuseen.at/fortbildung