Nie erwachsen werden?

Erstellt am 26. Oktober 2011 | 00:00
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Web-Artikel 19
Foto: NOEN
MUSICALPREMIERE /  Bei „Peter Pan“ wurden die Mitglieder der Theatergruppe Zwettl auf der ganzen Linie voll gefordert.

Web-Artikel 19
Foto: NOEN

VON MARIA MOLL

ZWETTL / Mit dem Musical „Peter Pan“ lädt die Theatergruppe Zwettl ihre Zuseher zu einer zauberhaften Reise auf die Insel Nimmerland. Nahezu 30 Darsteller aller Altersgruppen rissen bei der Premiere am Samstagabend im voll besetzten Stadtsaal das Publikum – Jung und Alt, Groß und Klein – zu Jubelrufen und tosendem Applaus hin.

Für diesen großartigen Erfolg genügte es naturgemäß nicht, dass die Akteure gute Figur machten, denn nur wenige von ihnen hatten pure Sprechrollen, die meisten boten zudem gepflegten Gesang. Neben einigen geschulten und erprobten Stimmen waren auch mehrere Neuzugänge im Ensemble zu finden, unter ihnen der Hauptdarsteller, der genauso in den acht Wochen Probenzeit unter Anleitung seine Gesangsrolle einstudierte wie so mancher kleine, stimmkräftige Vertreter der „Verlorenen Jungs“. Und diesen Leistungen neben Schule, Beruf oder Studium gebührt große Hochachtung!

„Kinder brauchen Ordnung, Strenge und Disziplin, keine Fantasie“, tadelt Mr. Darling seine Frau, dass sie ihren Kindern zu viele Geschichten erzähle. Tochter Wendy solle endlich erwachsen werden und am nächsten Tag aus dem Kinderzimmer, das sie mit ihren beiden Brüdern John und Michael teilt, ausziehen. Wendys nächtliche Sorgen über das Ansinnen des Vaters zerstreut Peter Pan, der Junge, der niemals erwachsen werden will. Er fliegt, unterstützt von der hübschen Fee Tinkerbell, mit den drei Kindern ins Nimmerland, denn „fliegen kann doch jeder“.

Bühnenbild und Kostüme  standen im Einklang

Das Bestehen zahlreicher Abenteuer, sei es der Flug auf die Insel, die gefährliche Verfolgung Peter Pans durch Captain Hook und seine Piraten, die Jagd der hungrigen Krokodile nach dem Captain oder der spektakuläre Überfall der Indianer, die ihre Prinzessin Tigerlilly suchen, wird von einem bunten Melodienreigen begleitet. Und am Ende gesteht Mr. Darling zu: „Kind sein und erwachsen werden, alles zu seiner Zeit.“

Das Vergnügen der Zuschauer erwächst nicht nur aus Musik und Gesang, aus der ansprechenden Collage flott gespielter Szenen in gut gewählten Kostümen vor bunter, stimmiger Kulisse, es ist auch verblüffend zu beobachten, wie sich fesche Damen und Herren der Stadt Zwettl ohne Angst vor Hässlichkeit für das Spiel in gefährliche Piraten, angriffslustige Indianer oder gefräßige Krokodile verwandeln. Im Foyer des Stadtsaals können anhand der Fotoausstellung Erinnerungen an Theateraufführungen früherer Jahre aufgefrischt werden.

Für das Gesamtkunstwerk „Peter Pan“ schenkte das Theater im Neukloster, Wiener Neustadt, der Theatergruppe Zwettl und ihren Zuschauern einmal mehr eine ganze Menge: Buch und Liedtexte, Musik, Arrangements und Musikmix sowie Kostüme, Bühnenbild und Ausstattung. Dahinter stehen Irene und Florian Scherz, Mutter und Bruder der Zwettler Regisseurin Michaela Mikesch. Bitte vor den Vorhang!

Weitere Aufführungstermine des Musicals im Stadtsaal sind: Mittwoch, 26. Oktober, 15 Uhr, und Samstag, 29. Oktober, 18 Uhr.