Lenker nach Überschlag auf der L68 eingeklemmt

Bei einem Überschlag mit dem Auto wurde der linke Arm des Lenkers zwischen Straßengraben und dem Unfallauto eingeklemmt. Die Floriani konnten dem Leichtverletzten helfen.

Erstellt am 29. November 2021 | 10:12
Lesezeit: 1 Min
Feuerwehr
Symbolbild
Foto: shutterstock.com

Laut Polizei war ein 60-Jähriger aus Abstetten am 26. November gegen 16.20 Uhr auf der L68 von Limbach nach Zwettl unterwegs. Er dürfte auf Grund der winterlichen Fahrbahnverhältnisse ins Schleudern und in weiterer Folge links von der Fahrbahn abgekommen sein. Das Fahrzeug überschlug sich seitlich und kam auf der linken Straßenböschung seitlich liegend zum Stillstand.

Dabei wurde der linken Arm des Lenkers zwischen Erdreich und Auto im Bereich der B-Säule eingeklemmt, nachdem die Seitenscheibe auf der Fahrerseite geborsten war. Die Feuerwehrmitglieder konnten den verletzten Lenker aus dem Fahrzeug retten und dem Rettungsteam übergeben. Er wurde ins Landesklinikum Zwettl eingeliefert. Der Lenker hatte Glück, seine Prellungen, und Abschürfungen wurden ambulant behandelt.

Bis 18 Uhr war die L 68 phasenweise komplett gesperrt, es gab eine örtliche Umleitung. Im Einsatz standen die Feuerwehren Limbach, Salingstadt, Schweiggers, Großglobnitz und Zwettl mit rund 50 Mitgliedern sowie drei Polizeistreifen aus Zwettl, Schwarzenau und Gmünd im Einsatz.