Digitales Angebot: Alte Ansichten in neuem Gewand. Ottenschlag bekommt eine Topothek. Im Jänner soll Homepage online gehen.

Von Markus Füxl. Erstellt am 06. Dezember 2019 (05:47)
Bürgermeisterin Christa Jager plant eine Topothek für Ottenschlag.
ÖVP

In gut einem Monat ist es soweit: Ottenschlag bekommt eine eigene Topothek.

„Alte Fotos verschwinden oft in Alben und sind für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich“, begründet Bürgermeisterin Christa Jager die Entscheidung, ein digitales Archiv für alte Ansichten aus der Gemeinde programmieren zu lassen. Aktuell entsteht gerade die Topothek, die später auf der Gemeindehomepage www.ottenschlag.com auswählbar sein soll. Bis jetzt gibt es dort die Kategorien Tourismus, Bürgerservice, Standesamt und Wirtschaft.

Ab 10. Jänner soll auch ein neues Kärtchen „Topothek“ dort aufscheinen, sagt Jager: „An diesem Tag findet auch unsere Auftaktveranstaltung zur neuen Topothek in der Mittelschule statt.“

Sieben Personen arbeiten an dem Archiv, darunter fünf Ehrenamtliche sowie die Ottenschläger Amtsleiterin Jutta Sandler und Jager selbst. Warum man dieses Angebot schaffen möchte? „Wir wollen die Geschichte des Ortes und der Bewohner zusammenfassen und erlebbar machen“, erklärt die Bürgermeisterin.

Die Bürger können selbst alte Fotos für das Archiv am Gemeindeamt beisteuern. Dabei gilt es, einen Kriterienkatalog zu erfüllen. So müssen Eckdaten über das Foto bekannt sein, wie etwa das Datum und der Bildautor.