Gesundheits-App "Stupsi" sucht noch Tester. Mit der Stupsi-App sollen vor allem ältere Personen zu einem gesundheitsbewussteren Lebensstil angeregt werden. Eine Testphase mit Gruppen läuft noch.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 05. Juli 2020 (05:31)
Das Projektteam freut sich schon auf vielen Anmeldungen. Im Bild: Regine Nestler, Elisabeth Höbartner-Gußl, Paul Schachenhofer, Simon Wimmer , Projektleiterin Doris Maurer, Christoph Schönsleben, Natali Denk und Waldviertler Kernland Obmann Christian Seper.
Claus Schindler

Das Waldviertler Kernland arbeitet seit etwa einem Jahr an der Gesundheits-App Stupsi mit, die vor allem ältere Menschen zu einem gesundheitsbewussteren Verhalten anstupsen soll.

Die App wurde eigens für und mit älteren Personen entwickelt. Bei Stupsi steht die Verknüpfung von virtueller und realer Welt im Zentrum. Die Entwicklung erfolgte durch das Zentrum für angewandte Spieleforschung der Donauuniversität Krems in Zusammenarbeit mit dem Waldviertler Kernland, NÖ Regional und Treffpunkt Bibliothek. „Zu Beginn der Entwicklung, im Juni 2019, wurden über 60 Personen aus der Zielgruppe befragt und deren Wünsche, Bedenken und Anforderungen erhoben“, erwähnt Projektleiterin und Waldviertler Kernland Geschäftsführerin Doris Maurer.

Bei der Konzeption wurde darauf geachtet, dass keine Anmeldung mittels Mailaccount erforderlich ist und eine einfache Bedienung stand im Vordergrund. Stupsi regt an, unterschiedliche Aktivitäten im Bereich körperlicher und geistiger Gesundheit und soziale Teilhabe durchzuführen, ohne dabei Leistungsvorgaben zu machen. Stupsi ist Teil des Projekts „Digital, gesund altern“, welches vom Fonds Gesundes Österreich unterstützt wird. Ziel ist es, besonders ältere Personen zu einem gesünderen Lebensstil zu animieren.

Vor der breiten Einführung von Stupsi sucht man derzeit Gruppen von Personen, die die App vorab testen, wobei Gruppengröße und Alter zweitranging sind. Bei Interesse kann man sich unter office@waldviertler-kernland.at melden.