Platz für moderne Kunst

Erstellt am 25. Juli 2012 | 00:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
KUNSTPLATZL / Wo im Winter eine Krippe steht, dürfen im Sommer heimische Künstler ihre Plastiken präsentieren.

STIFT ZWETTL / Der Ortserneuerungsverein Stift Zwettl-Waldrandsiedlung hat Ende des vergangenen Jahres anlässlich der Aufstellung einer modernen Weihnachtskrippe im Zentrum der Waldrandsiedlung einen befestigten Standort für plastische Gebilde geschaffen, welcher in der Sommerzeit allen auf diesem Gebiet tätigen Kunstschaffenden für die Vorstellung ihrer Werke zur Verfügung steht.

Nach der überdimensionalen Krippe, die der Holzschnitzer Hubert Pömmer aus Kleinschönau nach einer Idee und unter Anleitung des Künstlers Karl Blümel schuf, präsentierte nun der Waldrandsiedler Gerald Gaishofer auf dem „Kunstplatzl“ eine von ihm gestaltete Skulptur mit dem Namen „verbunden“. Das drei Meter hohe und rund 300 Kilogramm schwere Kunstwerk besteht im Wesentlichen aus einem mehrfach durchlöcherten Holzbalken und einem ebensolchen Eisenrohr, die beide durch eine rostfreie Metallspirale verbunden sind.

Mit dem Satz „Verbundenheit begleitet unser ganzes Leben“ erklärt Gerald Gaishofer die Wertigkeit dieser Darstellung, „sei es in der Familie, der Schule, Gesellschaft, im Beruf, Verein, Staat...“ Und Ortserneuerungsvereinsobmann Gerhard Stephan ergänzt: „Gerade auch in unserer Ortsgemeinschaft steht das Zusammenhalten und das Miteinander – neben allen Vereinsaktivitäten – immer wieder an vorderster Stelle.