Kriseninterventionsteam hilft in der dunkelsten Stunde. Julia Liebenauer (28) übernahm die Leitung des Kriseninterventionsteams beim Zwettler Roten Kreuz.

Von Markus Füxl. Erstellt am 17. Juni 2021 (04:36)
Julia Liebenauer löst Robert Edinger (Mitte) als Leiterin der Krisenintervention Zwettl ab. Mit im Bild: Manfred Ehrgott, Karl Kronister, Hertha Zeinzinger, Ernestine Lintner, Claudia Doubek, Manuel Wurzer, Georg Kreuter und Marika Altbart.  
Markus Füxl

Mitarbeiter der Krisenintervention helfen Angehörigen, Freunden, Augenzeugen oder auch Unfallverursachern nach einschneidenden Schicksalsschlägen über die ersten Schritte hinweg. In Zwettl übernahm jetzt die 28-jährige Julia Liebenauer aus Perwolfs die Leitung.

Die klinische Psychologin in Ausbildung ist seit drei Jahren im Team. „Man kann nicht die ganze Welt retten. Wenn du aber mit einem Satz den Moment für einen Betroffenen leichter machen kannst, ist das sehr erfüllend“, sagt sie zu ihrer Aufgabe. In ihrer neuen Funktion löst sie Robert Edinger ab, der vor ihr zehn Jahre lang Teamleiter war. Stellvertreter Georg Kreuter und der Bezirksstellengeschäftsführer des Roten Kreuzes, Manfred Ehrgott, bedankten sich mit einem Geschenkkorb für seinen Einsatz.

Schwierige Betreuung per Telefon. Ehrgott schilderte die herausfordernde Situation für die Einsatzkräfte während der Coronapandemie: „Wenn du die Menschen, die du betreuen sollst, nicht mehr besuchen kannst, ist es schwierig.“ Im Lockdown fand Betreuung nur telefonisch statt. Mittlerweile können die insgesamt acht Teammitglieder aber wieder vor Ort helfen.

Eine der häufigsten Fragen von ihren Freunden sei „Was sagt ihr den Menschen?“, erklärt Liebenauer: „Oft kann man auch nur für jemanden da sein. Man muss spüren, was jemand braucht.“ Das intensivste Jahr für die Mitarbeiter der 2009 gegründeten Einsatzstelle war bisher 2018 mit 22 Einsätzen. Heuer waren die Mitarbeiter bereits 13 Mal zur Stelle.

Um die Betreuung auch in Zukunft sicherzustellen, sucht das Team neue Mitarbeiter. Interessierte können sich unter 059144 72043 oder unter manuel.wurzer@n.roteskreuz.at melden.

Lob für das bewährte Team kam bei der Übergabe von Manfred Ehrgott: „Hut ab vor jedem, der sich dort reinhaut.“