Neujahrsempfang in Pölla: Leistungen präsentiert

Erstellt am 28. Jänner 2017 | 04:30
Lesezeit: 5 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
In Pölla ließ man viele Projekte von 2016 Revue passieren, allen voran das neue Musikerheim im „Rothen Hof“.

Zum Neujahrsempfang lud am Freitag, 20. Jänner, die Marktgemeinde Pölla in den Kulturhof ein.

Nach der Eröffnungsfanfare – der Musikverein Pölla begleitete den Festakt musikalisch – und der Begrüßung durch Bürgermeister Günther Kröpfl folgte der Jahresrückblick, der die beschlossenen Projekte, Vorhaben und infrastrukturellen Maßnahmen umfasste.

Besonders hervorzuheben sind das neue Musikerheim im „Rothen Hof“ sowie die Sanierungs- und Abschlussarbeiten der Kapellen Wegscheid am Kamp und Kleinenzersdorf. Finanzielle Unterstützungen gab es für die Sanierung der Kirche Neupölla. Für die Mobilität wird ein Carsharingmodell mit Elektroauto und einer leistungsfähigen Elektrotankstelle angeboten.

Funktionäre und freiwillige Helfer vor den Vorhang

Des weiteren konnte über Güterwegeasphaltierungen, die Befahrung des Kanals mit einer Kamera und die Erstellung des Leitungskatasters berichtet werden. Im Bereich der Versorgung gibt es nun auch die Nachmittagsbetreuung in der Volksschule. Nicht mobile Personen werden auf Wunsch einmal pro Woche durch den örtlichen Nahversorger beliefert. Mit der Änderung des Raumordnungsprogramms wird es künftig auch ein ausreichendes Angebot an Bauplätzen geben.

Besonders interessant war die Filmpräsentation mit eindrucksvoller Leistungsschau der verantwortlichen Funktionäre und freiwilligen Helfern der Marktgemeinde. Die Bewohner der Marktgemeinde bekommen so einen Einblick in die Tätigkeiten der einzelnen Gemeindebereiche.

Als sichtbares Zeichen des Dankeschöns erfolgten Gratulationen an Gemeinderatsmitglieder: Franz Wögenstein (abwesend), Andrea Ranftl und Markus Taxpointner wurde je ein Golddukaten anlässlich ihres runden Geburtstages überreicht.

Verdiente Florianis geehrt

Die Landjugend Pölla zeigten einen Sketch aus der Serie „Herzblatt“, und die Feuerwehr stellte sich mit einem umfassenden Tätigkeitsbericht, präsentiert vom Kommandanten der FF Altpölla, Karl Kainrath, ein. Er berichtete von mehr als 565 Einsatzstunden, gekoppelt mit 32 technischen und zwei Brandeinsätzen. Die fünf Wehren der Marktgemeinde Pölla sind bestrebt, ihre Ausbildung, den Brand- und Katastrophenunterricht, stets zu verbessern und zu erneuern.

Ein weiterer Schwerpunkt gilt der Feuerwehrjugend. Die Ehrung verdienter Feuerwehrmitglieder und der Dank für den großen Einsatz bei der Sammelaktionen bzw. Bausteinaktion für die Anschaffung neuer Einsatzfahrzeuge war dem Kommandanten ein besonderes Anliegen.