Schläfer und Nichtschläfer im Bärenwald

Erstellt am 21. Jänner 2014 | 11:38
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Liese_sieht_zwar_verschlafen_aus_bleibt_aber_trotzdem_nicht_stndig_in_der_Hhle_VIER_PFOTEN_ZEDERBAUER.jpg
Foto: NOEN, Vier Pfoten
Die sieben Braunbären im Bärenwald Arbesbach haben im milden Winter "unterschiedliche Strategien", berichtet Vier Pfoten.
Die sieben Braunbären hätten im milden Winter "unterschiedliche Strategien". Drei würden schon seit Anfang Dezember und ohne Unterbrechung schlafen. Der "Rest der Truppe" absolviere hingegen tägliche Kontrollgänge, die der Wetterbeobachtung und der Einschätzung des dafür angemessenen Verhaltens dienten. Der Winter scheint die Nichtschläfer noch nicht recht überzeugt zu haben, so Vier Pfoten. Während üblicherweise der Jänner die kältesten Tage des Jahres im Waldviertel parat halte, seien bisher nicht einmal minus zehn Grad erreicht worden.


Der Schnee sei größtenteils wieder verschwunden, an vielen Stellen wage sich frisches Grün durch die Streudecke. "Insgesamt also für einen Bären alles andere als ein überzeugender Winter", resümierte Vier Pfoten.