Garagenbrand: Rasch eingegriffen

Erstellt am 30. Dezember 2018 | 05:04
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7461529_zwe52nord_brand_schwarzenau_familie_dec.jpg
Hermann undIsabella Decker sind stolz auf ihre sieben Jahre alte Tochter Mariella, die den Garagenbrand als erstes bemerkte und damit wahrscheinlich viel Schlimmeres verhinderte.
Foto: NÖN
Von René Denk Siebenjährige beobachtete erste Flammen und schlug Alarm: Brand konnte sich auf Haus nicht ausdehnen.

Der Aufmerksamkeit der siebenjährigen Mariella Decker ist es zu verdanken, dass bei einem Garagenbrand in Schwarzenau am 22. Dezember gegen 15.15 Uhr nicht wesentlich mehr passiert ist.

„Mariella spielte in ihrem Kinderzimmer, als sie plötzlich zu uns kam und aufgeregt sagte, dass es beim Nachbarn brennt“, erzählt Vater Hermann Decker. Von ihrem Zimmer konnte sie auf die Rückseite der an das Nachbarhaus angebauten Garage blicken, bei der bereits drei bis vier Meter hohe Flammen versuchten, auf das Haus überzugreifen.

Der Vater verständigte den Feuerwehrnotruf und läutete bei den Nachbarn Sturm. Als er Bewegung im Haus bemerkte, rannte der Feuerwehrmann in die Garage, um die Gartenwasserleitung „aus dem Winterschlaf“ zu holen. Währenddessen klärte Gattin Isabella die Nachbarn über die Lage auf.

Stolz auf die Tochter

Hermann Decker versuchte unterdessen, mit dem Gartenschlauch das dreiglasige Fenster des Wohnhauses abzulöschen, was ihm auch gelang, denn am Ende sah man, dass nur zwei Scheiben zerbrochen waren und die dritte den Flammen gerade noch standhielt und damit den Innenraum nicht verwüstete.

440_0008_7461530_zwe52nord_brand_schwarzenau_mariella_de.jpg
Foto: NOEN

Nach drei Minuten war die Feuerwehr Schwarzenau vor Ort. Grund für die blitzschnelle Ausrückung war das Fertigkeitsabzeichen „Melder“, das gerade im Feuerwehrhaus von der Jugend erworben wurde. Von den rund 80 Mitgliedern der vier Feuerwehren konnte der Brand rasch gelöscht und um 16.10 Uhr „Brand aus“ gegeben werden. Dazu musste die Feuerwehr sicherheitshalber auch einen Teil des Daches abtragen.

Das Feuerwehrehepaar Decker ist sehr stolz auf ihre Tochter, deren Beobachtung Schlimmeres verhinderte. Schwarzenaus Kommandant Michael Hartner sprach der Siebenjährigen großes Lob aus. Brandursache dürfte ein Glutrest in einer Restmülltonne gewesen sein.