Maßnahmen gegen Raser. Bedarf nach neuen Verkehrsmaßnahmen in Schwarzenau kommt unter Lupe.

Von Angelika Koll. Erstellt am 03. März 2021 (05:30)
Bürgermeister Karl Elsigan leitete Untersuchungen des Verkehrsaufkommens an der Ortseinfahrt ein.
Angelika Koll

Maßnahmen zur Entschärfung des Verkehrs in Schwarzenau könnte es bald geben. In den kommenden Monaten wird der Bedarf danach geprüft.

Das Ziel der angedachten Maßnahmen sei es, die Verkehrssicherheit zu erhöhen und die Geschwindigkeit der Fahrzeuge zu senken, wie Bürgermeister Karl Elsigan erwähnt. Mit einem Sachverständigen des Landes und der Straßenmeisterei wurde über mögliche Maßnahmen gesprochen. Dabei geht es vor allem um die Ortseinfahrt auf der B2 von Vitis kommend. An dieser Straße gibt es einige Kreuzungsbereiche mit Querstraßen.

Verkehrsaufkommen wird untersucht

„Wesentlich am Herzen liegt mir der Bereich, wo man zu Kindergarten und Schule zufährt“, betont Elsigan. Man habe auch mit Personen, die an der Straße wohnen diskutiert, welche Maßnahmen gesetzt werden könnten, um den Verkehr zu beruhigen. Unfälle habe es dort in diesem Zusammenhang zwar noch keine gegeben, aber „es muss nicht immer was passieren, damit etwas passiert“, meint der Bürgermeister.

Konkret werden in den Frühjahrsmonaten an mehreren Punkten entlang der Ortseinfahrt Geschwindigkeitsmessungen und Verkehrszählungen, auch im Hinblick auf die Verteilung von Pkw und Lkw, durchgeführt. Zudem soll es im Bereich der Bäckerei eine Fußgängerzählung geben. Die Messungen sollen über mehrere Monate gehen, auch da aufgrund der andauernden Pandemie die Verkehrssituation möglicherweise derzeit verfälscht ist. „Bis etwa Mitte des Jahres sollte es die Ergebnisse dieser Untersuchungen geben“, gibt Elsigan an.

Im Anschluss soll darüber entschieden werden, ob Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung nötig sind. Eine Verkehrsinsel oder ein Radar seien durchaus vorstellbar, dies müsse dann natürlich in den entsprechenden Gremien behandelt werden.

Maßnahmen werden auch von SPÖ begrüßt

Zustimmung zu dem Vorhaben kommt auch von der SPÖ. „Grundsätzlich sind verkehrsberuhigende Maßnahmen begrüßenswert“, meint Geschäftsführender Gemeinderat Rainer Palkovich. Natürlich müsse man aber erst die Ergebnisse der Verkehrszählung abwarten. Palkovich weist zudem auf den angedachten Begleitweg in Richtung Stögersbach hin, der wichtig für Schwarzenau sei.

Umfrage beendet

  • Ist Radar in Schwarzenau nötig?