Schwarzenau

Erstellt am 11. Oktober 2018, 11:15

von René Denk

Spektakulärer Unfall: Pkw blieb kerzengerade stehen. Peugeot eines Lenkers aus Gmünd bohrte sich bei Unfall im Bezirk Zwettl in „Grubber“ eines Traktors aus Waidhofen, der von der Wucht des Aufpralls umgerissen wurde.

Zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Traktor und einem Auto kam es am 10. Oktober kurz nach 16 Uhr auf der Bundesstraße 2 zwischen Schwarzenau und Sparbach.

Ein Peugeot 207 bohrte sich bei der Kollision in den „Grubber“ des Traktors und blieb auf der vorderen Stoßstange in der Luft stehen. Der Traktor wurde beim Aufprall umgerissen und kam auf der rechten Seite zum Stillstand. Nach ersten Meldungen zog sich der Lenker des Autos, der aus Dietmanns bei Gmünd stammt, lediglich oberflächliche Verletzungen im Gesichtsbereich zu, was den Unfallbildern zufolge an ein Wunder grenzt.

Die Feuerwehren Schwarzenau und Vitis waren im Einsatz und konnten den jungen Lenker ohne hydraulischem Rettungsgerät aus dem Peugeot befreien und den Rettungskräften übergeben. Nach der Versorgung durch den Notarzt wurde der verletzte Lenker ins Spital eingeliefert. Der Lenker des Traktors konnte sich selbst befreien und wurde glücklicherweise nicht verletzt.

Die Feuerwehren lösten das Auto vom „Grubber“ und transportierten das Fahrzeug ab. Mit Hilfe eines Baggers und einer Seilwinde konnten der Traktor im Anschluss auf die Räder gestellt werden. Die Feuerwehren waren mit 17 Mitgliedern und fünf Fahrzeugen im Einsatz. Nachdem die Bergungsarbeiten abgeschlossen waren, konnten die Florianis um 18 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.