Bürgerbeteiligung soll 100.000 Euro lukrieren. Die Gemeinde Schweiggers plant eine Photovoltaikanlage auf Dachflächen in Mödersdorf zu installieren.

Von Angelika Koll. Erstellt am 26. September 2020 (10:46)
Geschäftsführender Gemeinderat Andreas Holzmüller und Bürgermeister Josef Schaden präsentieren das PV-Bürgerbeteiligungsprojekt.
Gemeinde Schweiggers

Ein besonderer Punkt war bei der jüngsten Gemeinderatssitzung in Schweiggers am 24. September, die Grundsatzentscheidung eine Photovoltaikanlage mittels Bürgerbeteiligung zu errichtetn.

In der Ortschaft Mödershöf soll auf Dachflächen eine 200kWp Photovoltaikanlage umgesetzt werden. Die Kosten dafür belaufen sich auf etwa 140.000 Euro. „100.000 davon wollen wir über die Bürgerbeteiligung lukrieren“, meint Bürgermeister Josef Schaden. 200 Anteile im Wert von je 500 Euro können erworben werden. Die Zinsen werden jährlich in Form von „Schweigginger-Gutscheinen“ ausbezahlt um die örtliche Wirtschaft zu stärken. Zusätzlich wird für alle Bürger eine kostenlose Energieberatung angeboten, und bei Bedarf eine Einkaufsgemeinschaft für eigene PV Anlagen gebildet. Ziel ist es, allen Bürger den Zugang zu „grünen“ Strom zu ermöglichen.

Ein weiterer der 27 Tagesordnungspunkte war die Vermietung von den Garagen beim Veranstaltungszentrum, die in den vergangenen Monaten renoviert wurden, da sie lange nicht genutzt wurden und Witterungsschäden aufwiesen. Man zog Zwischenwände ein, erneuerte das Dach und die Tore und zum Abschluss wird noch asphaltiert. Nun können die Garagen an Interessierte vermietet werden. „Einige sind auch schon vergeben“, berichtet Schaden.

Der Bürgermeister brachte außerdem einen Bericht über das angelaufene Projekt „Gemeinde 21“ ein. „Gemeindeentwicklung geht nicht von allein, sie muss geplant sein und alle einzubinden ist wichtig“, sagte er. Mit 180 Teilnehmern sind die Auftaktgespräche in den sechs ehemaligen Gemeinden von Schweiggers ausgezeichnet verlaufen, viele Ideen und Anregungen sind eingebracht worden. Die Aufgabe des Gemeinderats sei es nun, zu gestalten und sich mit der Zukunft zu beschäftigen.

Beschlossen wurden auch die Darlehensaufnahmen für die Sanierung des Rathauses. Außerdem standen die Renovierung der Löschteiche und Kapellen und die wiederkehrende Kanalinspektion zur Diskussion.

Ebenso wurden Ehrungen für ausgeschiedene Funktionäre der Marktgemeinde einstimmig beschlossen. Sie sollen in einem geeigneten Rahmen überreicht werden.