Ships Ahoy auf der Burg

Erstellt am 20. Juli 2011 | 00:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
KONZERT / Das österreichische Ensemble Quadriga Consort mit Nikolaus Newerkla präsentierte Lieder über das Meer, die Liebe und wahre Freundschaft in Rappottenstein.

RAPPOTTENSTEIN / Auf der Klangburg hieß es am 15. Juli für zwei Stunden Ships Ahoy! Das österreichische Ensemble Quadriga Consort, unter der Leitung des Cembalisten Nikolaus Newerkla, präsentierte sein aktuelles Programm, das unter dem selben Namen über das Meer, die Liebe und wahre Freundschaft erzählte.

Die über dreihundert Jahre alten Melodien aus Schottland, England und Irland, deren Komponisten unbekannt sind, wurden von Nikolaus Newerkla für historische Instrumente wie Gamben, Blockflöten, Barock-Cello, Cembalo und Rahmentrommeln arrangiert und durch Front-Frau und Sängerin Elisabeth Kaplan stimmlich um- mahlt. Viele der harmonischen Melodien waren dem Zuhörer vertraut und mit Wortwitz moderierte Newerkla, oft fast schon kabarettistisch, durch das Programm.

Das Publikum bedankte sich mit ausgiebigem Applaus für das innovative Programm, das ein gelungener Mix aus alter populärer traditioneller Musik sowie Renaissance- und Barockmusik war. Das seit dem Jahr 2000 bestehende Ensemble ist Preisträger der Gotthard-Schierse-Stiftung in Berlin sowie der European Recorder Teachers Association und den einzelnen Musikern wurden Stipendien und Auszeichnungen zuerkannt.