Elisabeth Pölzl: Mit Verspätung in den Ruhestand

Erstellt am 24. Jänner 2017 | 06:55
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6813328_gmu04kirchberg_caritas_wechsel.jpg
Die Bürgermeister Karl Schützenhofer und Johann Hölzl, Josef Waily und Walter Zwettler (Raika), die neue Leiterin Nicole Steindl, die scheidende Leiterin Elisabeth Pölzl, Helga Tersek, Karin Thallmaier und Erwin Silberbauer nahmen an der „Hofübergabe“ der Caritas-Sozialstation Schweiggers/Kirchberg teil.
Foto: NOEN, Karl Tröstl
Vor ihrer Pensionierung ging Elisabeth Pölzl noch auf dem Jakobsweg.

Die Caritas Sozialstation (SST) Schweiggers-Kirchberg verabschiedete am 19. Jänner ihre Einsatzleiterin Elisabeth Pölzl in den Ruhestand.

Die SST übersiedelte 1998 mit vier Mitarbeitern von Schweiggers nach Kirchberg in freistehende Räumlichkeiten der Raiffeisenbank. Bereits damals war Elisabeth Pölzl mit dabei.

Als sie in der Folge das Diplom für Gesundheits- und Krankenpflegerin absolviert hatte, wurde sie 2007 mit der Einsatzleitung betraut. In der Zwischenzeit ist die Station auf 22 Mitarbeiter angestiegen und leistet 15.000 Einsatzstunden jährlich.

Die seit Februar 2008 bei der SST Schweiggers-Kirchberg beschäftigte Heimhelferin Nicole Steindl war ab Dezember 2013 als Einsatzleiterstellvertreterin beschäftigt und ist seit Februar des Vorjahres mit den Agenden der Einsatzleiterin betraut.

Am 19. Jänner lud nun die Caritas Regionalbetreuung verspätet zur „offiziellen Amtsübergabe“ ein, weil Elisabeth Pölzl nach ihren letzten Tätigkeiten, sofort eine Wanderung am Jakobsweg antrat. „Es war keine leichte Aufgabe, aber es war eine schöne Zeit für mich, zu helfen wo es nötig war. Ich hatte viele wunderbare Erlebnisse mit alten, gebrechlichen Personen“, erinnerte sich die scheidende Einsatzleiterin.

Bei ihrer Verabschiedung erhielt sie von allen Seiten, ob Vorgesetzte oder Kollegen, Lob und Anerkennung und auch viele Geschenke. Die aus St. Pölten angereiste Karin Thallmaier meinte, dass die Übernahme durch Nicole Steindl aufgrund der toll funktionierenden Ortsstelle ohne Komplikationen verlaufe.

Für musikalische Umrahmung sorgte ein Duo von Schall und Rauch mit Harfenklängen.