Standorte fusioniert

Erstellt am 24. November 2010 | 07:31
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
zwe47zwettl-brantner-areal-3sp
Foto: NOEN
GLEICHENFEIER / Beim Bahnhof in Kleinschönau entsteht derzeit das neue Firmengelände von Brantner-Dürr.

zwe47zwettl-brantner-areal-3sp
Das neue Areal der Firma Brantner-Dürr, das derzeit beim Schönauer Bahnhof entsteht.
Foto: NOEN

KLEINSCHÖNAU / Die Firma Brantner-Dürr errichtet derzeit einen neuen Betriebsstandort am Bahnhof in Kleinschönau, weil es an den Standorten in Zwettl keine Möglichkeiten zur Betriebserweiterung gibt und die Zusammenlegung aus betriebswirtschaftlichen Gründen (Bahnanschluss vor Ort) sinnvoll ist. Vor kurzem fand die Gleichenfeier am neuen Firmenstandort statt.

„Das neue Firmenareal befindet sich direkt neben dem Gelände der Umladestation Waldviertel und erstreckt sich über 13.000 m². Der dafür benötigte Grund wurde vom Zisterzienserstift Zwettl gepachtet“, heißt es seitens der Firmenleitung. Errichtet wird ein zweigeschoßiges Bürogebäude mit allen Nebenräumen für insgesamt 50 Mitarbeiter; eine Waschstraße, eine Tankstelle mit überdachtem Tankplatz und Technikraum; überdachter Abstellplatz für 25 Lkw und Stellplätze für die Autos der Mitarbeiter; Einstellhalle für Reifen; Lagerhalle mit Nutzfläche für Kartonagenlager mit Ballenpresse und für die Zwischenlagerung von Kunststoffen sowie eine Verladerampe für vier Container.

Der Baubeginn erfolgte im vergangenen Juni, für das Frühjahr 2011 ist der Vollbetrieb geplant. Das Investitionsvolumen wird 2,8 Millionen Euro betragen.

Die Firma Brantner-Dürr GmbH wurde 1982 aus den Firmen Walter Brantner GmbH und der Dürr GmbH gegründet. Ursprünglich wurde die Firma vom Gemeindeverband Zwettl mit der Restmüllsammlung im Bezirk beauftragt. Später baute das Unternehmen das Mülltrennsystem auf und das Auftragsgebiet wurde erweitert. Heute umfasst die Firma 50 Mitarbeiter und 30 Fahrzeuge und ist in drei Bezirken – Zwettl, Gmünd und Teilen von Waidhofen – tätig. Neben dem Hauptsitz gibt es eine Zweigstelle in Schrems.