Erstellt am 13. Juni 2018, 04:00

von NÖN Redaktion

Lebensweg: Tourentagebuch für Mikl-Leitner. Das Team des Vereins Lebensweg zu Besuch bei der Landeshauptfrau.

Stellten Landeshauptfrau Johann Mikl-Leitner (3. v. r.) den Lebensweg vor und überreichten ein TourenTAGEbuch: Franz Lumesberger, Ingrid Kleber, Veronika Schroll, Konrad Friedl, Dieter Juster und Manfred Hackl (v. l.9:  |  NLK Reinberger

Nach der Eröffnung des Lebenswegs am 21. Mai war es dem Team rund um Vereinsobmann Konrad Friedl ein besonderes Anliegen, der Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner das Projekt persönlich vorzustellen und ihr ein „Lebensweg-TourenTAGEbuch“, das Lebensweg-Wanderbegleitbuch, zu überreichen.

„Wann soll ich den gehen?“, fragte Mikl-Leitner angesichts der Tatsache anspielend, dass der Weg insgesamt rund 260 km lang ist. Für den ganzen Weg im Stück braucht man demnach ausreichend Zeit. Allerdings ist der Wanderweg so angelegt, dass sich über ein paar Jahre immer wieder einzelne Etappen für Wanderungen anbieten und der Weg auch für Tagesausflüge genutzt werden kann.

Das eigene Leben in 13 Etappen „von der Wiege bis zur Bahre und darüber hinaus“ zu durchwandern, eigenen Lebensabschnitten von der Geburt weg nachzuspüren oder sich die eigene Zukunft vorstellen zu können, das macht den Weg aus. „Ein Holzherz ist das Symbol des Weges, so wie die Muschel für den Jakobsweg, und mit verschiedenen farbigen Herzen sind auch besonders erlebenswerte Punkte im Buch markiert“, erklärt Dieter Juster, der Initiator des Projekts, der zusammen mit Elisabeth Lexer, Autorin und Lektorin, für das „TourenTAGEbuch“ verantwortlich zeichnet.

„Wir wollen die NÖ Landesausstellung 2017 mit dem Lebensweg nachhaltig nutzen“Veronika Schroll, Bürgermeisterin von Yspertal

22 Gemeinden am Lebensweg in den Bezirken Melk, Krems und Zwettl arbeiten bei diesem Projekt zusammen: „Wir wollen die NÖ Landesausstellung 2017 mit dem Lebensweg nachhaltig nutzen“, sagt Veronika Schroll, Bürgermeisterin von Yspertal, die mit ihrer Arbeit als Obmannstellvertreterin den Lebensweg stark mitgeprägt hat.

Dass dieses Projekt der Region ein großes Anliegen ist, zeigte sich auch an den 1.050 Besuchern, davon 450 Wanderer, die an der Eröffnung in Braunegg teilgenommen haben. Doch mit der Eröffnung ist es nicht getan: Der Lebensweg ist ein offenes Projekt, und so arbeiten die Mitglieder des Kernteams – Ingrid Kleber, Franz Lumesberger Manfred Hackl und viele andere – kontinuierlich weiter an Konzepten für die Gestaltung des Weges und deren Umsetzung.

Umfrage beendet

  • Würdet ihr einmal den 260 km langen Lebensweg durchwandern?