Trickdiebe an Bankomaten

Erstellt am 17. Juli 2013 | 00:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_5523953_zwe29chronik_bankomat1.jpg
Foto: NOEN, LKA
Schon 1.500 Euro ergaunert / Dass kein Geld aus den Bankomaten kommt, hat nicht immer etwas mit einem leeren Konto zu tun. Trickdiebe sind jetzt auch im Waldviertel unterwegs.

BEZIRKE ZWETTL, GMÜND / Die Kriminalpolizei warnt die Bevölkerung vor unbekannten Tätern, die die Geldausgabeschlitze der Bankomaten manipulieren. Sechs Fälle mit einem Schaden von etwa 1.500 Euro wurden bisher im Bezirk Gmünd und Zwettl angezeigt.

Die dreisten Täter gehen überall gleich vor. Sie überkleben den Geldausgabeschlitz der Bankomaten mit einer Metallleiste. „Sobald ein Kunde Bargeld abheben will, verhindert diese Leiste den Auswurf der Banknoten“, meint Chefinspektor Kainz vom Landeskriminalamt. Da die Manipulationen gezielt außerhalb der Banköffnungszeiten vorgenommen werden, kann sich der betroffene Kunde nicht an einen Bankmitarbeiter wenden und verlässt in der Regel die Bankstelle. Darauf warten die Täter, die sich in unmittelbarer Nähe aufhalten. Sie entfernen die Metallleiste und entnehmen das Bargeld.

Die Kriminalpolizei bittet die Bankkunden, bei einem solchen Vorfall unbedingt die Polizei zu verständigen und bis zum Eintreffen zu warten, um gemeinsam die erforderlichen Schritte einzuleiten.

Von solchen Manipulationen betroffen waren am Abend des 9. Juli eine Bankkundin in einem Geldinstitut in Allentsteig und eine Kunde in einem Geldinstitut in Göpfritz sowie am 10. Juli eine Frau in einem Bankinstitut in Zwettl. Der Schaden der Bankkunden wurde von dem jeweiligen Institut sofort gut gemacht.

In Gmünd kam es am 10. Juli kurz nach 19 Uhr zu einem derartigen Vorfall. Eine 27-jährige Waldensteinerin wollte von einem Bankomaten, der sich im Foyer einer Bank in der Bahnhofstraße befindet, Geld abheben. Die 70 Euro kamen aber nicht aus dem Automaten, somit versuchte es die Waldensteinerin beim zweiten Bankomaten in dieser Bank. Auch hier erhielt sie kein Geld – die 140 Euro holten sich die unbekannten Täter. In Kirchberg beläuft sich der Schaden auf 10 Euro.