40-Tonner steckte in Wiese fest. Lkw kam in der Nähe von Brand von der Fahrbahn ab und blieb in einer Wiese stecken. Feuerwehr musste ihn flott machen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 22. Februar 2019 (04:00)
privat
Die Bergungsarbeiten für die Feuerwehr stellten sich als schwierig heraus.

Ein 40-Tonner saß letzte Woche in einem Acker fest. Die Bergung durch die Feuerwehr Zwettl-Stadt war nicht einfach.

Aus unbekannter Ursache kam der Lkw in der Nähe von Brand Richtung Waldhausen von der Fahrbahn ab und kam nach rund 70 Metern in einem Acker zum Stehen.

Die Feuerwehr Zwettl-Stadt rückte mit drei Einsatzfahrzeugen und zehn Mitgliedern zum Unfallort aus. Die Feuerwehr Brand übernahm die Sicherung der Einsatzstelle, die FF-Männer aus Zwettl die Fahrzeugbergung. Da der Ackerboden nicht mehr gefroren war, musste mit den Seilwinden des Rüstlöschfarzeuges und des Tanklöschfahrzeuges gearbeitet werden. Zusätzlich wurde der Brummer mit dem Kranwagen gesichert.

Der Lkw konnte damit bis kurz vor den asphaltierten Feldweg gezogen werden. Das letzte Stück zum Feldweg übernahm dann der Kranwagen, der den Lkw seitlich auf diesen Weg zog. Damit der Brummer seine Fahrt fortsetzen konnte, musste er noch vom „Gatsch“ befreit werden. Dafür kam die Niederdruckanlage des Tanklöschfahrzeugs zum Einsatz. Auch die Fahrbahn wurde gereinigt. Um 18 Uhr war der Einsatz beendet.