Unfall ohne Führerschein

Erstellt am 18. Juli 2012 | 00:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
UNFASSBAR / Mann war mit seiner Familie im Auto unterwegs und baute Unfall, seine Gattin wurde schwer verletzt.

ZWETTL /  Ein voll besetzter Wagen stürzte am vergangenen Freitag auf dem „Weinberg“ in den Straßengraben. Die Insassen – eine vierköpfige Familie – wurden zum Teil schwer verletzt. Der Vater und Lenker besitzt keinen Führerschein.

Der 40-jährige Lenker aus der Region Allentsteig war am 13. Juli knapp nach 11 Uhr mit dem voll besetzten Wagen – seine gleichaltrige Gattin saß am Beifahrersitz und die Kinder (13 und 11 Jahre alt) im Fond – auf der B 36 nach Zwettl unterwegs. Alle vier waren nach ihren Angaben angegurtet. Nach der Rechtskurve auf der Einfahrt zum Weinberg dürfte der Vater auf der regennassen Straße mit dem Auto ins Schleudern geraten sein. Der Wagen drehte sich um die eigene Achse, kam in den linken Straßengraben und prallte gegen die Böschung.

Durch die Wucht des Anpralls waren die Insassen kurz im Wagen gefangen, jedoch nicht eingeklemmt. Drei Feuerwehren – Zwettl, Rudmanns und Großglobnitz – halfen den Rettungskräften die Insassen aus dem Auto zu bergen. Die Ehefrau zog sich ein Schädelhirntrauma zu und wurde mit dem Notarzthubschrauber in das Krankenhaus St. Pölten geflogen. Der Lenker erlitt einen Schulterbruch und kam wie die beiden unbestimmten Grades verletzten Kinder in das Krankenhaus Zwettl.

Die Polizeibeamten, die die Erhebungen durchführten, staunten nicht schlecht, als ihnen der Familienvater eröffnete, dass er noch nie einen Führerschein besessen habe.