Göpfritz an der Wild

Erstellt am 11. Juli 2018, 04:33

von NÖN Redaktion und Markus Füxl

CERN-Forschungszentrum wäre fast in Göpfritz gestanden. Noch immer sind die Spuren der Pläne aus dem Jahr 1966 in der Gemeinde zu sehen.

 |  Markus Füxl, Patrice Loiez/Cern

1966 wollte die europäische Kernforschungsstation CERN ein Forschungszentrum samt Teilchenbeschleuniger in Europa errichten. 13 Staaten rissen sich um den Bau auf ihrem Grund und Boden. Für Österreich ging Göpfritz an der Wild ins Rennen: Ein Gebiet von etwa 40 km² nordöstlich von Göpfritz wurde dazu geologisch, geophysikalisch und geotechnisch untersucht. Dazu führten Experten insgesamt 81 Bohrungen durch, 33 davon bis auf eine Tiefe von 1.100 Metern.

Warum aus dem Projekt dann doch nichts wurde, was noch heute an die Pläne erinnert, und was rund um das Bohrloch zu sehen ist, lest ihr in der aktuellen Ausgabe sowie im ePaper der NÖN Zwettl.