Gelungene Eröffnungsfeier nach Schulumbau

Die umgebaute und neu adaptierte Volksschule in Altpölla konnte am 15. Oktober feierlich eröffnet werden. Dafür wurden zwei Millionen Euro investiert. Für die seit September pensionierte Direktorin Eveline Hieblinger gab es eine besondere Auszeichnung.

Aktualisiert am 19. Oktober 2021 | 16:30

Bürgermeister Günther Kröpfl und die neue Direktorin Gabriele Weiler konnten bei diesem Festakt, den die Schüler und der Sinkreis Pölla musikalisch umrahmten, Landesrätin Christine Teschl-Hofmeister und zahlreiche weitere Ehrengäste, wie Bildungsmanager Alfred Grünstäudl, Bezirkshauptman-Stellvertreter Matthias Krall, den Architekten Wolfgang Tillich, Pfarrer Andreas Janta-Lipinski, Abgeordneten Franz Mold, TÜPl-Kommandanten Herbert Gaugusch, sowie den Horner Gym-Direktor Michael Ableidinger und den Bürgermeister von Rastenfeld Gerhard Wandl begrüßen.

Architekt Wolfgang Tillisch ging auf den „wichtigen Schritt der Gemeindeführung“ ein, bei dem in der Schule neue Räumlichkeiten geschaffen wurden: „Wichtig war, die Formen des Baues sprechen zu lassen. Diese Architektur soll auch spätere Genrationen noch ansprechen und für die nachfolgenden Schüler zeitgemäß sein. Vor allem aber sollen diese neuen Mauern die Kinder inspirieren, damit sie sich in der Schule wohlfühlen und sich Kreativität und Geist gut entwickeln können.“ Der Architekt dankte allen beteiligten Firmen und Handwerkern, „die garantieren, dass sich hier nur glückliche Schüler bewegen werden“.

Bürgermeister Günther Kröpfl hob in seiner Festansprache die Wichtigkeit der hohen Investition ins Schulgebäude hervor, diene dieses doch der Ausbildung von jungen Menschen und damit deren Zukunft. „Es wurden in den letzten 20 Jahren laufend Umbauarbeiten und Verbesserungen der Infrastruktur an der Volksschule Pölla durchgeführt, doch dieser Neu- und Umbau ist eine dringend notwendig gewordene Investition. Durch die sorgfältige Planung, eine optimale Bauführung mit wenig coronabedingten Zeitverlusten, einer perfekten und hervorragenden Zusammenarbeit der einzelnen Firmen und der tatkräftigen Unterstützung durch den eigenen Bauhof präsentiert sich heute ein modernes und komplexes Schulgebäude, welches auch nachfolgende Generationen den Schulbesuch erfreuen wird.“

Für die dafür erforderlichen Grundabtretungen – insgesamt waren 500 m2 erforderlich – bedankte sich der Bürgermeister bei den angrenzenden Nachbarn. Dank gab es auch für das Land Niederösterreich für die finanzielle Unterstützung bei diesem Zwei-Millionen-Euro-Projekt. „Das neue Schulgebäude soll ein innovativer Kommunikationsort für Lehrpersonen und Schüler werden und sein. Auch als zukünftiger Veranstaltungsort für ortsansässige Vereine wird der neue Turnsaal zur Verfügung stehen“, erklärte Günther Kröpfl.

Bildungsmanager Regierungsrat Alfred Grünstäudl zeigte sich von der „neuen“ Schule beeindruckt: „Die Volksschule Pölla hatte in den vergangenen Jahren immer wieder mit kleineren und größeren, längst bekannten Mängeln zu kämpfen. Nun präsentiert sich aber ein Schulgebäude, welches durch die erfolgreiche, durchdachte Planung seiner Räumlichkeiten jeden Vergleich standhält.“
Auch Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister lobte alle Verantwortlichen des Schulumbaues und speziell die Marktgemeinde Pölla, die hier einen „Meilenstein“ gesetzt habe. „Mit großem Optimismus wird in diesem neuen Gebäude viel Platz für Schüler und Lehrer vorhanden sein, um gemeinsam die vorgegebenen Lernpläne erfolgreich umsetzen zu können. Dieses neue Schulgebäude mit ihrer Lehrerkollegenschaft und ihren Einrichtungen werden noch Generation von Schülern für eine Zeit lang der beste Wegbegleiter sein.“

Es folgte die Ehrung für die langjährige Direktorin Eveline Hieblinger, die auch den Schulumbau mitgetragen und nach 41 Jahren nun ihren Ruhestand angetreten hat. Die Marktgemeinde Pölla verlieh ihr auf Grund ihrer großen Verdienste um die Volksschule Pölla-Altpölla, im Besonderen für ihre vorbildliche Tätigkeit als Direktorin die Goldene Ehrennadel. Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Bürgermeister Günther Kröpfl und Vizebürgermeister Sandra Warnung nahmen gemeinsam die würdige Verleihung vor. Auch der Elternverein bedankte sich bei der Direktorin für die vielen Jahre Tätigkeit zum Wohle der Schüler mit liebvollen Geschenken. Gleichzeitig konnte der nachfolgenden Direktorin von Gars, Gabriele Weiler, das Mitbetreuungsdekret für die Volksschule Pölla überreicht werden.
Die Segnung des neuen Schulgebäudes nahm Pfarrer Andreas Janta-Lipinski vor.

Im Anschluss an den Festakt lud die Marktgemeinde Pölla alle Gäste und Besucher zu einem kleinen Imbiss. Natürlich durften die Besucher alle Räumlichkeiten des neuen Schulgebäudes begutachten.