Wenn Weihnachten hilft

Erstellt am 21. Dezember 2011 | 00:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
BENEFIZVERANSTALTUNG / Groß Gerungser Schüler und ihre Gäste brachten insgesamt 4500 Euro für guten Zweck zusammen.

GROSS GERUNGS /  „Wenn Weihnachten hilft“ – Unter diesem Motto stand die „Licht ins Dunkel“-Veranstaltung am vergangenen Sonntag in der Sporthalle in Groß Gerungs.

Die Hauptschule und die Volksschulen Groß Gerungs, Wurmbrand und Etzen sorgten gemeinsam für besinnliche Momente in der stressigen Vorweihnachtszeit. Mit Liedern, Geschichten, Tänzen und Instrumenten gestalteten sie den Abend.

157 Schüler leisteten ihren Betrag zur Veranstaltung. Die Kleinsten, nämlich die 4. Klassen der Volksschulen, eröffneten den Abend mit einem Weihnachtslied und Gedanken zum Licht und der Dunkelheit. Nach Weihnachtsliedern aus Österreich, aber auch aus Amerika wurde ein rhythmischer Tanz von den Schülern dargeboten. Selbst geschriebene Gedichte und Geschichten waren ebenso Teil des Programms wie Instrumentalstücke mit Klarinette, Trompete und der Posaune. Der Lehrerchor unter der Leitung von Rudolf Gesselbauer begeisterte das Publikum und die Schüler, und unter der Leitung von Karin Reisinger trat auch das Juniororchester auf – und das alles für den guten Zweck! Selbst gebackener Lebkuchen von den Schülern der Hauptschule konnte ebenso wie Lose für eine Tombola erworben werden.

Die Spendenaktion kommt dem Soforthilfefonds von „Licht ins Dunkel“ zugute. Unterstützt wird eine Familie in Krems, deren Sohn körperlich behindert ist und u.a. auch eine Duschwiege benötigt. 3761 wurden im Zuge dieser Veranstaltung gespendet. Die Sparkasse Groß Gerungs rundete auf 4000 auf. Fritz Weber, Leiter des Herz-Kreislauf-Zentrums, spendete zusätzlich 500 . So kann ein Scheck im Wert von 4500 Euro an „Licht ins Dunkel“ übergeben werden.

Bezirksschulinspektor Alfred Gründstäudl dankte dem Kollegium für diese Veranstaltung, die allen Besuchern besinnliche Momente in der Hektik um Weihnachten geschenkt und einen großen Beitrag zur Solitarität gezeigt hat. „Danke– das ist meist ein gedankenlos gesagtes Wort, doch für jemand bestimmten bedeutet es, dass dieser Mensch wertvoll ist und auch andere an ihn denken!“